Freitag

Ich hab in der Nacht irgendwas eingeatmen. Gegen vier wurde ich wach, weil ich nicht richtig atmen konnte, nur sehr flach, weil alles andere Hustenattacken zur Folge hatte.

Der Versuch das was auch immer auszuhusten dauerte dann bis acht oder so an, brachte aber nur so einiges an Schmodder raus – dummerweise nicht das Teil, das alles verursachte.

Da es gegen sechs dann wirklich schlimm war, hatte ich noch überlegt, ob ich jetzt zu meinem Arzttermin um acht fahr oder lieber doch in die Notaufnahme, weil Atmen einfach echt schwierig war, sobald noch Bewegung dazu kam.

Im Endeffekt entschied ich mich für den Arzt, weil was großes konnte es ja nicht sein – ich hatte ja das CPAP-Gerät auf als da irgendwas in den falschen Hals rutschte.

Im Wartezimmer merkte ich dann, wie das Teil immer tiefer rutschte – was den Vorteil hatte – ich bekam besser Luft – ab da wurde es dann auch besser.

Wieder daheim hatte ich direkt Wohnungstermin – der heute auch wichtig war, weil ich erstens das grad nicht wirklich gut hinbekomme (um es milde auszudrücken) und zweitens der Betreuer die nächsten 2 Wochen in Urlaub ist und ich  erst übernächste Woche eine Vertretung für Wohnungstermin bekommen kann.

Da machte sich das Luftproblem dann doch wieder deutlicher  bemerkbar, aber immer noch deutlich besser als es morgens war.

Ich vertrau da jetzt einfach meiner Lunge, dass die selber dafür sorgt, dass das wieder gut wird und bis dahin halt alles etwas ruhiger angehen.

Da es im Liegen schlechter ist, muss ich mal schauen wie ich das heute Nacht regel.

Ansonsten: Medis neu besprochen, er ist sehr für stationär, sagt aber auch, dass er das dem Ersatzthera und mir überlässt.

Die Bonsai-Tiger-Suche gestaltet sich schierig und ich bin nicht mehr so sicher, ob das gut ist. Wobei es dabei ehrlichgesagt nur um die Suche geht. Die Leute sind einfach nur bekloppt und die Netten irgendwie so weit weg (da hab ich aber auch noch  etwas Zeit das eventuell zu organisieren, weil die eh erst in einigen Wochen abgegeben werden).

Ich will weder ein Kitten mit knapp 6 Wochen (och die frisst doch auch schon gut am Katzenfutter mit,  die kann jetzt weg), noch einen dreistelligen Betrag zahlen für eventuell wurde sie entwurmt, noch will ich zwei (von einer Stelle des hiesigen Tierschutzes „wir geben die nur zu zweit ab – auch zu vorhandenen Katzen“), ich möchte wissen wo sie herkommen (Stallkatzen eignen sich nun mal nicht für Wohnungshaltung!) und der kleine süße Katzer, der mit 12 Wochen schon im dritten Haushalt lebt – immer mit „versteht sich mit älteren Kater nicht“, tut mir einfach nur leid. Da hatte ich nämlich Anfang der Woche auch angerufen (beim Ersthalter, da war er gut 11 Wochen) und er war reserviert (wurde Montag abend abgeholt). Zwei Tage später war er vom neuen Besitzer (mit deutlichem Preisaufschlag) wieder drin, die letzten Tage dann mit Preis etwas runter (aber immer noch mehr als er gezahlt hat) und heute dann neue Anzeige, neuer Ort und plötzlich ist er nur noch knapp 10  Wochen. Und ja – das ist immer der selbe Kater – der ist sehr – eindeutig in der Fellzeichnung.

Mittlerweile ist der Preis akzeptabel, aber da ich mich Anfang der Woche mit dem schon angelegt hatte und diese Art so gar nicht abkann, wird das wohl auch nichts (süß ist der Kleine natürlich immer noch sehr).

Ich bin einfach nicht für viel Kontakte mit Menschen aller Art gemacht. Und diverse Kleinanzeigen sind da irgendwie eine Art Entgegner.

Immerhin lenkt es ab und frisst viel Zeit. Das ist gut zur Zeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.