Übergangslösung

Hatte den Betreuer gebeten heute nochmal nachzuhaken, zumal er nächste Woche im Urlaub ist.

Wir haben jetzt von der Kasse eine verbindliche Zusage, dass erstmal bis Ende Juli weiter übernommen wird, bis sie intern geklärt haben, wie das nun weiter laufen soll/kann/wird.

Das ist erstmal eine große Erleichterung.

Es wird ja viel auf Krankenkassen geschimpft – ich habe Gott sei Dank sehr nette und bemühte Kundenbetreuer kennengelernt, für die der Mensch und Patient im Vordergrund steht.

Eine Übergangslösung – die aber den aktuellen Druck etwas rausnimmt.  Eine Schonfrist.

Die Ungewissheit bleibt, aber ich bin bis dahin wenigstens nicht allein, kann die Unterstützung durch die Therapietermine wahrnehmen. Das wird die Zeit defintiv einfacher machen – und damit hoffentlich auch erträglicher. Aushaltbar.

Nachtrag: trotzdem kann es sein, dass es hier ruhiger wird – oder weniger regelmäßig. Der vorige Beitrag hat immer noch Gültigkeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.