Montag

Buchbinderei war heute ok – eine Mischung aus Zuschneiden und Tüfteln, weil ich mal wieder eine Extrawurst möchte und damit mal wieder an einem Prototyp rumtüftel.

Danach mit Vertretungs-Betreuer erstmal Getränke geholt und dann über Fairteiler (heute aber leer) nach Hause.

Im Anschluss halb verzweifelt, weil mein Handy weg war. Also über Umwege an die Nummer des Vertretungs-Betreuers und versucht ihn anzurufen.

Trotzdem natürlich erstmal halb durchgedreht.

Irgendwann kam Entwarnung, das Handy  ist bei ihm im Auto – und ich bin einfach nur heilfroh. Morgen krieg ich es wieder.

Den restlichen Tag trotzdem viel ungesundes Zeug gefuttert. Frustessen de Luxe.

Grade eben noch auf Vermieter getroffen, ging um Garage (aber da er dringend die Matratze brauchte und nicht wusste, ob das seine oder meine war (meine!), war es jetzt nicht ganz so schlimm – und ja ich weiß, dass ich die Garage aufräumen muss, da hat nämlich irgendwer ziemlich gewütet).

Ich hab ja nur 1/3 Garage, ein weiteres Drittel hat ein anderer Mieter für sein Motorrad und das letzte der Vermieter für seine Sachen. Er neigt dazu, die Sachen, die er nicht mehr brauch oder nicht mehr weiß, einfach zu meinen zu stellen.

Heute nicht mehr viel: noch bisschen quizzen und dann lesend ins Bett. Wobei nochmal die Fenster weit auf reissen vorher.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.