Sonntag

Bisschen mit Nebenwirkungen zu kämpfen, aber in Ruhe auch im Rahmen (und anderes hab ich nicht probiert). Nebenwirkungen, die zwar auf der einen Seite unangenehm sind, auf der anderen aber einen positiven Effekt aufs Gewicht haben könnten.

Schon seit ner Weile wieder sehr große Lust wieder regelmäßig schwimmen zu gehen. Mit Rad wäre das vielleicht sogar wieder umsetzbar. Doof nur, dass wir hier nur ein teures Erlebnis-Spaßbad haben (und Freibad kommt für mich leider gar nicht in Frage, weil dort schwimmen schlicht nicht möglich ist). Scheitert aber auch schon am fehlenden, passenden Badeanzug.

Also mal so nach Badeanzügen geschaut – auch gebraucht. Einfach um so langsam eine Ahung zu kriegen, wie viel ich halt doch investieren muss. Ist in meiner Größe und der Bedingung „Schwimmerrücken“ gar nicht so einfach. Aber mit anderem Rücken bin ich beim Schwimmen die halbe Zeit damit beschäftigt die Träger wieder da hin zu packen, wo sie hin gehören und den Sitz zu kontrollieren.

Ist aber sowieso noch Zukunftsmusik.

Prospekte durchstöbert und den Einkaufszettel für den morgigen Großeinkauf fertig gemacht. Der Monat ist ja – dank einiger Eskapaden im letzten Monat meinerseits – seufz – ziemlich eng, von daher muss ich natürlich genauer schauen, dass es auch für den Monat reicht und nicht nur lecker ist.

Zur Not hab ich ja noch eine noch immer ganz gut gefüllte Tiefkühle.

Nebenher in das eine oder andere Hörbuch reingehört, schon einen Teil aussortiert, den ich nächste Woche zurückgeben kann. Muss ja eh hin, weil drei Vorbestellungen  bereit liegen (war ja klar, dass die Vorbestellungen am Freitag Nachmittag alle eingetrudelt sind, nachdem ich grade weg war).

Soweit alles im grünen Bereich.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.