Samstag

Endlich ist das Wasserkissen angekommen – ich fing ja schon an zu glauben, dass es gar nicht mehr kommt.

Also versucht die ideale Füllmenge rauszufinden. Die heutige Nacht wird dann zeigen, ob ich damit recht hab oder doch noch anpassen muss.

Außerdem die frisch gewaschenen Jacken impregniert (dabei festgestellt, dass die Winterjacke das Waschen nicht gut überstanden hat und jetzt ein paar gezogene Fäden hat – aber fürs Rad reicht das noch).

Schon länger ging es darum, was ich in der 10minütigen Zwangspause (um 9.30 MÜSSEN mind 10 Minuten Pause gemacht werden, dürfen bis 30 Minuten, wobei das eh egal ist, weil man jederzeit so viel Pause machen darf wie man will/braucht, nur diese blöden 10 Minuten sind für alle Pflicht) machen kann. Aktuelle Strickprojekte lohnen für 10 Minuten nicht weitermachen, fürs Lesen reicht die Konzentration nicht, Hörbuch hör ich ja schon die restliche Zeit dort, also wollte ich Calorimetry stricken – kann man ja immer brauchen (ideal für lange Haare und bad hair days) und ich wollte eh noch welche aus dünner Baumwolle machen.

Vor allem weil viele der vorhandenen so langsam ausleiern und daher nicht mehr so toll sitzen.

Wirklich dünne Baumwolle hab ich nicht (die mit Nadelstärke 2-max 3 gestrickt wird), also auch auf die Suche nach passender Baumwollgarnen gemacht. Nehme in der Regel da ja immer gern die gleiche, weil ich dann nur einmal eine Maschenprobe machen muss.

In der Zwischenzeit eben mit der dickeren angefangen. Allerdings eben nur die ersten Reihen, weil soll ja für unterwegs sein.

Ansonsten bisschen dies und das, Nägel neu gemacht und schon war der Tag auch wieder um.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.