Sonntag

Irgendwie erst spät aufgestanden heute – schnell Erdbeeren gefrühstückt und dann hat mich MissMutig eingesammelt.

Zurück war ich dann kurz nach Mittag, was ganz gut war. Erstmal den Bärlauch umgetopft und die Himbeere ausgebuddelt und zum Abholen eingepackt. Der wurde dann ca eine Stunde später abgeholt.

Eine RIESEN!Schüssel Obstsalat fertig gemacht (keinen Bock mehr auf Erdbeeren so und dann fand ich noch so viele Kiwis und so wurde es halt wirklich eine Riesenschüssel – seufz), fürs warme Essen des Tages Zuckererbsen und Nudeln schon mal soweit fertig gemacht und mich auf den Crosstrainer geschwungen.

Es ist immer noch sauanstrengend und ich brauch danach ne Weile sitzend um wieder zu Atem zu kommen, aber es tut auch immer noch richtig gut.

Die Bonsai-Tiger versorgt (immer noch Kinn kontrollieren, Haare abschneiden zur Sicherheit, dass es diesmal wirklich abheilt und desinfizieren) und meine Bandnudeln mit Zuckererbsen verspeisst.

Die Fahrtkostenabrechnung hab ich auch fertig gemacht und nochmal das Anschreiben der Genehmigung kopiert und die richtige Adresse sehr überdeutlich markiert (Freitag kam ja ein Anruf, dass das alles zurückkam mit der Begründung ich sei nicht dort versichert – es stellte sich raus, dass die die Abrechnung an die falsche Krankenkasse geschickt hatten).

Bisschen Bonsai-Tiger-Kuscheln und tja – jetzt ist es abends.

Da mach ich nicht mehr so viel – noch ein bisschen fern sehen und später gemütlich lesen im Bett. Und den einen Karton, der seit Monaten der absolute Lieblingsschlafplatz des Wirbelwinds ist morgen in die Buchbinderei mit nehmen und zumindest äußerlich dem Rest anpassen (hab davon 2 und hoffe, dass der zweite dann auch akzeptiert wird, aber wichtig ist der eine, der im Regal liegt).

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.