dies und das

Buchbinderei war heute ganz ok, viel Tüftelei, irgendwo ein Denkfehler, der sich dann durchs ganze Projekt zog. Was mich am meisten ärgert – ich weiß nicht wo dieser Denkfehler war/ist. Im Endeffekt dann halt Schritt für Schritt und mehr mit der Messmethode gearbeitet.

Immerhin hat es mich von den anderen abgelenkt.

*****

Danach eine Strecke mit dem Rad gemacht. Irgendwas stimmt nicht – es ist vielleicht 6 Kilometer – und ja, ein Teil davon ist auch wirklich bergauf – aber das steht in keinem Verhältnis dazu, wie fertig mich das macht. Körperlich. Als ich das Rad heute abstellte, war ich definitiv an der Belastungsgrenze angekommen (oder ein kleines Stück drüber).

Reizhusten seit gestern und schlecht Luft kriegen seit heute wieder da. Ich verstehe nur nicht warum.

Egal. Ich versuche drauf zu hören und nichts zu erzwingen (und vor allem nicht allzu sehr gefrustet zu sein!), bin aber auch nicht bereit das mit dem Rad usw ganz zu lassen.

Kleine Schritte.

*****

Morgen neuer Versuch und damit nur eine Strecke gemacht werden muss, das Rad aber nicht dann bis Dienstag beim Krankenhaus steht (das ist mir dann doch etwas zu heikel), gibt es einen Plan B.

*****

Nebenher mich mit einem Kleinanzeigen-Typen rumärgern, weil er nicht den Zuschlag bekam. Nun denn, jemand anderer hat im Endeffekt schneller zugesagt (innerhalb einer halben Stunde wollten das Teil gleich 5 Leute – von daher hab ich es wohl etwas zu günstig eingestellt fürchte ich, andererseits – ich hab das damals auch für bezahlt und brauch es halt nicht mehr), ich muss nicht irgendwo auf irgendjemanden warten und ich versteh ja, dass ihn das ärgert, weil er so um ein Schnäppchen kommt, aber nach den folgenden Reaktionen bin ich einfach nur froh, dass er es nicht bekommt.

*****

Muss gleich mal schauen, ob ich meine Jacke über Nacht nach draußen hänge – die müffelt nach Rauch und da ich in nächster Zeit nicht zum Waschen komme, hoffe ich, dass ich das so raus kriege.

*****

Nächste Woche Montag geht es zum Tierarzt. Zum einen brauch ich das Medikament für den Wirbelwind wieder, zum anderen möchte ich, dass sie sie abhört, so ganz gefällt sie mir vom Herz her nämlich immer noch nicht. Eventuell müssen wir da die Dosis etwas anpassen oder sonst was ändern. Und wenn wir schon da sind, soll sie bitte auch gleich die Zähne anschauen und evt machen – sie hat ziemlich Zahnstein und bevor sich das noch entzündet, lass ich das lieber machen.

Ich hoffe, dass wir es zeitlich dann auch noch schaffen das letzte Rezept meiner Medis abzuholen – denn Ende nächster Woche müssen die Medis neu gestellt werden. Alles andere ist mittlerweile da.

*****

Heute nicht mehr viel – noch etwas fern sehen und später gemütlich lesen (aktuel übrigens Throne of Glass-Reihe – sicher nicht superduper, aber schon so, dass ich mich drauf freue zu erfahren wie es weiter geht).

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.