Start in die Woche

Heute morgen dachte ich noch: super – ausgerechnet heute stürmt es. Denn ich wollte/musste ja das Rad umstellen.

Nach einigem hin und her (soll ich doch lieber noch nen Tag zahen und es morgen machen?) mich dann entschieden jetzt los zu fahren.

Das Rad fahren an sich ging dann ganz gut – es hatte aufgehört zu regnen und der Wind war auch im Rahmen.

Der neue Standort ist auch ein Stückchen höher gelegen, so dass ich dann das letzte Stück doch auch bergauf fahren muss – nicht steil, aber stetig. Also eine sehr gute Übung.

Ansonsten, das Fahren ging recht gut, auch wenn im Anschluss der Husten schon extrem war – aber während der Fahrt war es ok. Braucht halt noch ein bisschen Zeit.

Danach Einkauf – sehr viel Obst/Gemüse und Nüsse. Letzere vor allem dann als Frühstückersatz, wenn Buchbinderei ist. Denn da krieg ich vorher nichts runter. Da dann halt nichts essen oder nur nen Apfel oder so bis ich wieder daheim bin, auch nicht ideal ist, nehme ich dann eine handvoll Nüsse mit.

Generell war das mit dem Essen in letzter Zeit schwierig – einfach weil auch die Kraft fehlte was zu kochen – auch da hab ich dann mal zu Nüssen gegriffen.

Jetzt geht das mit Kochen ja wieder (auch wenn das mit nach wenigen Bissen nichts mehr mögen noch besteht), aber für morgens ist es vielleicht gar nicht schecht da einen Plan B zu haben.

Morgen starte ich dann wieder mit der Buchbinderei und bin ehrlichgesagt froh, dass wieder Alltag einkehrt, ich auch wieder raus komme.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.