weiter gehts

Sehtest ergab, Sehleistung nur noch bei 50% (beim letzten vor 4 Monaten waren es noch 80%). Und da ich ja bis Di auch gut gesehen habe, bedeutet das eben ein Sehleistungsverlust von 30% innerhalb weniger Stunden. Nur auf dem rechten Auge. Beim linken ist es nur minimal.

Leider war es nicht möglich herauszufinden, welche Untersuchungen die Augenklinik am Dienstag jetzt gemacht hat (ich weiß nur sie haben: reingeguckt, groß getropft, Gesichtsfeldtest gemacht, ein Bild gemacht und nochmal rein geguckt. Und wollten, dass ich am nächsten Morgen für weitere Untersuchungen wieder komme.

Bis sie vom vorhandenen Mikroadenom in der Hypophyse lasen (das seit Jahren aber immer stabil war und keinerlei Probleme machte) und wegen Ambulanz-Zeit-Ende und eh schon spät und kaum noch jemand da (daher gabs Probleme die Untersuchungen anzuordnen), dann plötzlich auf „ach das ist sicher was neurologisches – wir schicken Sie in die Notaufnahme runter“ wechselten.

Wichtig wäre zu wissen, ob Probleme mit Netzhautablösung oder Augeninnendruck wirklich ausgeschlossen haben. Kann mir aktuell nur keiner sagen. In der Augenklinik heißt es, das wisse man nicht, würde aber dann im Arztbrief stehen und der käme in ca 6 Wochen.

Die Neurologen und mein  Hausarzt hätten aber gerne das Auge auch gerne endgültig abgeklärt. Eben weil auch klar ist, dass die ja eigentlich ursprünglich noch was machen wollten und keiner weiß, ob das jetzt was wichtiges war (weil ich ja am nächsten Morgen gleich kommen sollte) oder eben nicht. Zumal die Symptomatik jetzt auch nicht wirklich zum Mikroadenom passt.

Nach langer Diskussion jetzt gebeten, dass der Ärztin vom Di ein Zettel ins Fach gelegt wird, mit Bitte um Rückruf.

Fürs MRT warte ich immer noch auf die Genehmigung durch die Kasse und ansonsten hab ich dann heute noch einen Termin beim Hausarzt, der sich um Blutdruck und Co kümmern wird (damit dann auch wirklich alles abgeklärt wird).  Blutwerte von der Endokrinologie wollten die heute dort hin faxen.

Soweit.

Im Alltag merke ich es halt vor allem beim Schreiben oder am Computer oder lesen usw. Das ist nämlich tatsächlich deutlich eingeschränkt. Im Moment hauptsächlich dann so, dass ich das rechte zuklebe, weil es sonst gar nicht geht.

Und ja – ich möchte das möglichst schnell abgeklärt haben. Möchte einfach wissen, ob da jetzt was ernstes (alles akut lebensbedrohliche ist ja bereits ausgeschlossen) hinter steckt oder ob ich mir einfach eine neue Brille holen muss und davon ausgehen kann, dass es sich jetzt nicht plötzlich weiter verschlechtert.

Muss ja nicht heute sein, aber bitte schon bis Ende Februar. Das bedeutet halt auch, dass ich vorher wissen möchte, was noch gemacht werden muss und nicht erst in 6-8 Wochen dem Arztbrief der Augenklinik entnehmen möchte, was jetzt schon erledigt ist und was eben noch nicht. Zumal zu den Einschränkungen im Alltag sich auch Kopfschmerzen gesellen (die vom schlecht sehen kommen).

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.