dies und das

Vormittags erstmal die Medis für die nächsten 4 Wochen gestellt – war eigentlich für diese oder nächste Woche vom Betreuer geplant, aber wir brauchen dringend einen Termin, bei dem wir Zeit haben und wirklich mal Reden und Planen können. Da wir zeitlich da irgendwie ständig hinter her hinken, hab ich das diesmal doch selbst gemacht (und weiß jetzt wieder warum das sonst der  Betreuer macht – ja ich krieg es hin, aber es kostet mich so viel Kraft und Energie, vor allem eben die Medis, die nur alle paar Tage oder so sind – es ist so nervend und mühsam – und diesmal war alles da, es ging nicht mal darum zu schauen was ich neu brauche usw). Aber immerhin: ich hab es geschafft.

*****

Danach nochmal die Noten durchgegangen und zwei Lieder neu ausgedruckt. Beim einen hab ich irgendwie viel durcheinander gebracht, so dass wir jetzt doch die Originalnoten nehmen müssen und beim anderen musste ich noch transponieren.

Was noch fehlt: einmal durchspielen (wegen der unterschiedlichen Höhen, da vieles ja nicht in Originaltonart gespielt wird), damit ich dann auch die Reihenfolge festlegen kann (da vorher kein Einsingen möglich, sollten wir nicht mit den ganz hohen anfangen usw).

*****

Termin beim Ersatzthera war kurz und bündig –  Fahrtkosten sind  beantragt und aktuell steht kein weiterer Antrag an.  Auch mal nett. Kommt ja selten genug vor.

*****

Dafür kam gestern ein Schreiben von der Krankenkasse, dass der Antrag eingegangen und jetzt an den Gutachter geht. Das mit der Fahrtkostengenehmigung wird mal wieder arg eng werden (im Schreiben stehen vorraussichtlich ca 5 Wochen – die aktuelle gilt bis Ende Dezember).

Noch hält sich die Spannung in Grenzen, aber ich fürchte ab Mitte Dezember werde ich dann doch nervös werden.

*****

Danach Betreuung – heute Wohnungstermin. War sehr anstrengend, aber ich hatte das Gefühl, dass ich heute das erste Mal auch einiges geschafft hab und mich nicht nur verzettelt. Für nächste Woche haben wir einen Termin eingeplant um wirklich mal zu reden, schauen wo es hakt und was wir vielleicht ändern können. So wie es jetzt ist – ist es für mich echt schwierig. Und das liegt an mir – der Betreuer selbst ist super.

*****

Im Anschluss erstmal was gegessen, dann den Großeinkauf-Einkaufszettel fertig geschrieben und dann mal hier neu verkabelt, weil ich  beim Aufräumen wohl so machen Stecker gezogen hab – ungewollt natürlich.

*****

Heute noch: nur noch sehr viel Ruhe und Hoffen auf eine etwas bessere Nacht als die letzten.

*****

Morgen: gleich in der Früh den Großeinkauf, dann eine Pause und am späten Nachmittag treffe ich mich mit MissMutig (eventuell vorher noch eine Pokemon-Runde – aber das entscheide ich spontan wie fit ich bin, bräuchte halt immer noch viele Raids – seufz).

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.