Thera heute – Therakrise

Wir stecken defintiv in einer Therapiekrise. Sind nicht nur meilenweit voneinander entfernt, sondern auf völlig verschiedenen Planeten und so manchesmal hab ich mich in den vergangenen Wochen gefragt, ob mir da jemand fremdes in vertrauter Optik gegenüber sitzt.

Keine Ahnung warum und wie wir da gelandet sind, aber aktuell verstehen wir beide den anderen prinzipiell falsch – und können es auch kaum klären, obwohl es beide versuchen.

Ein miteinander Arbeiten ist grad überhaupt nicht möglich. Es ist ein Ringen um Basisbedingungen. Wobei ich mich manchmal frage, was er von mir will. Warum plötzlich was erwartet wird, was in der langen Zeit, die wir uns kennen, noch nie ging oder erwartet wurde.

Oder das Dinge wie zum Beispiel, dass bei mir bei der Kommunikation immer noch mind 50 % schriftlich läuft (und wenn es mir schlecht geht erhöht sich das auf 80-95%) grade in der Zeit, in der wir eh schon so große Kommunikationsprobleme haben der Anspruch kommt, dass ich doch bitte alles sagen und nicht schreiben soll. Oder das Schreiben sehr massiv begrenzen.

Ich versteh durchaus die andere Seite, merke da aber dann auch, dass offensichtlich in all den Jahren nicht angekommen ist, dass grade die Dinge, die das Innerste betreffen, das Emotionale, das Wichtige – eben nur schriftlich gehen und dass ich das nicht nur schreibe, weil ich halt gern schreibe, sondern weil ich es nicht gesagt bekomme, es aber wichtige Infos enthält, die für ein miteinander arbeiten können wichtig sind.

Das ist nur eins von vielen Beispielen aktuell – keine Ahnung wann wir uns so auseinander entwickelt haben oder was da grad los ist. Seit Wochen versuchen wir die Dinge zu klären, beide wollen es, beide versuchen es – und dennoch scheinen wir da grad einfach nur völlig unverständliche Sprachen zu sprechen – jeder eine andere.

Ich weiß nicht wie ich noch klarer werden soll/kann.

Komisch, dass wir sowas immer um diese Zeit rum haben, auch wenn es dieses Jahr ein paar Wochen eher anfing – aber immer Sept/Okt/November haben wir wie es scheint – wochenlange – Therapiekrisen.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therakrise, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu