Thera heute

Worst Case. Er hatte die mails vergessen. Normalerweise schreib ich direkt nach dem Termin eine mail und dann am Tag vor dem nächste nncohmal kurz wie der aktuelle Stand ist und was ich im Termin gerne machen würde.

Diesmal ging es auch darum ein paar Dinge zu klären. Ich hab ja grad das Gefühl die Spielregeln hätten sich verändert und ich kenn die neuen nicht.

Aber entscheiden was wir machen könnten, kann ich nur, wenn ich die Bedingungen kenne, weiß was geht und was ok ist und was nicht.

Da ich aktuell sowieso im Krisenmodus bin, sind die mails noch wichtiger. Denn ich kriege diese Dinge nicht gesagt.

Meistens ist es eher blöd, diesmal war es für mich so, dass mich das völlig aushebelte.

Das ist ja kein böser Wille oder so – er hat sie einfach zu Hause liegen gelassen. Normalerweise liest er sie ja am Beginn des Termins.

Als dann klar war, dass er sie nicht mithat, kippte es – ich kämpfte gegen Tränen, mir war klar, dass ich das alle süberhaupt nicht gesagt bekomme, es gleichzeitig aber wichtig ist, dass er es weiss und wir auch nicht alles geklärt kriegen – denn dazu müsste ich ihm ja zumindest mitteilen was zu klären ist.

Wenn ich im Termin nicht reden kann, hilft oft schreiben. Diesmal klappte das aber auch nicht.

Es gibt ja einen Grund, warum ich die mails schreibe.

Im Endeffekt ging nichts mehr, ich konnte nicht mehr reagieren, war innerlich nur am kämpfen, nicht völlig durchzudrehen, bekam gar nichts mehr in den Griff und schaffte es zwar irgendwann ihm zu schreiben, dass das Gefühlschaos weniger damit zu tun hat, dass er die mails vergessen hat, sondern dass in diesen der Grund für dieses Gefühlschaos steht und um damit irgendwie umzugehen in der Thera, es gut wäre, wenn er das wüsste.

Dass ich die Gefühle und mich nicht mehr in den Griff bekam tat dann sein übriges um in der Spirale noch weiter nach unten zu rutschen.

Im Endeffekt brach er nach einer Stunde den Termin ab. Weil von mir gar nichts mehr kam und ich eigenltich nur noch immer kleiner und in mir versunkener wurde.

Er sagte dann noch einen Satz, der mich bis ins Innerste traf und den ich hier grad icht wiedergeben möchte. Wenn er das wirklich so sieht, dann haben wir ein großes Problem.

Relativ am Anfang des Termins ging es darum, wie wir jetzt damit umgehen. Für mich war klar, hätte er nächste Woche nicht Urlaub, würde ich den Termin gern beenden und nächste Woche neu starten – mit mails.

Ich ging aber auch davon aus, dass er zwei Wochen in Urlaub ist.

Erst sehr viel später erfuhr ich, dass er nur eine Woche weg ist. Dabei war weniger der Urlaub das Problem, als dass ich wusste, ich hab noch mehr  Zeit in der Ungewissheit.

War heute einfach völlig verkorkst.

Da ich auch nach dem Termin über eine halbe Stunde brauchte um wieder einigermaßen „funktionsfähig“ zu werden, bin ich jetzt völlig fertig. Vor allem: mir  fehlt wieder Zeit – wie ich da raus und nach Hause kam – weiß ich nicht.

Dank Medis emotional wieder etwas beruhigter, aber völlig ausgelaugt.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik, Therakrise, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.