kein Frei-Tag

Eigentlich war er terminfrei, aber noch offen, ob es ein Einkaufstraining geben soll.

Dann war klar, dass ich mich heute nochmal mit K. treffe um den Antrag endlich fertig zu machen.

Nach einer mail von heute früh kam noch ein Telefontermin dazu – der mir wichtig ist. Auch wenn telefonieren grad wieder schwieriger ist (und ich werd wohl nie verstehen, warum ich da mit MissMutig keine Probleme  bei hab, egal wie schwer es sonst so fällt).

Egal – das mit dem Telefonieren hakt daran, dass eine Sprachbox dran geht – automatisch, gleich beim ersten Klingeln und daher irgendwie kein Kontakt zu Stande kommt.

Also erstmal mail geschickt und halt weiter probieren.  Macht es nur nicht einfacher. Aber auch noch eine SMS schicken traue ich mich auch nicht – ist ja nun kein Notfall.

Meine Bonsai-Tiger sehe ich zur Zeit kaum – die verkriechen sich und schlafen. Außerdem mögen sie den Ventilator nicht. Doch bei aller Bonsai-Tiger-Liebe – ohne geht nicht.

Trotzdem: ich komm mit der Hitze soweit klar. Hab aber auch den Vorteil, dass ich ja einfach ruhiger treten kann.

Entsprechend habe ich durchaus Verständnis für die Leute, die hart arbeiten müssen oder gesundheitlich Probleme haben.

Aber: die ständige Jammerei übers Wetter nervt mich gewaltig. Es ist zu heiß, zu kalt, zu nass, zu bäh – egal wie es ist – zu meckern gibt es immer was.

Es ist Sommer. Es ist heiß. Für die Natur auch zu heiß und trocken. Wird nur durch die Jammerei auch nicht besser.

Nachtrag: Telefontermin dann doch noch geschafft.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu