Wochenende

Um halb drei war die Nacht zu Ende – mir war zu heiß, eh schon zig mal wach und nur mühsam wieder eingeschlafen.

Also ins Wohnzimmer übersiedelt, da hatte ich das Fenster offen und es war deutlich kühler – aber ich halt zu wach.

 Mit Stricken, Serien schauen, nach neuen E-Books suchen, überlegen welche Kontrastfarbe das eine kleine Dreieck im Schal kriegen soll (und ob ich doch die selbe Wolle in anderer Farbe kaufe oder eine halbwegs passende aus meinem Fundus nehme, den ich entsprechend natürlich erstmal durchwühlen musste), das Strickschema für die beiden Dreiecke, die eben jetzt abwechselnd kommen in eine Tabelle gepackt – dann entschieden auch das letzte Dreieck da noch mit einzupacken (das ja nur einmal gestrickt wird), mich also stundenlang mit Exel beschäftigt (und fast verzweifelt, warum mir ein 2. 60 (für die Maschenanzahl) IMMER in Feb 60 umgewandelt wurde – und ja ich hab dann rausgefunden, dass ich das Feld als Text markieren muss), mich mit den sehr sehr anhänglichen Bonsai-Tigern beschäftigt (tja – so 23 Grad ist denen aktuell dann wohl zu „frisch“ – da muss ich dann als Wärmflasche herhalten) und dann noch der einen oder anderen Recherche die Zeit verbracht.

Gegen sieben oder so hab ich dann nochmal für ne gute Stunde geschlafen – in der Hängematte, mit Fleecedecke und Bonsaitiger auf mir.

Den restlichen Tag dann im Prinzip obiges immer wieder mal wiederholt.

Der Tag war jetzt nicht so gut wie die letzten beiden, aber immer noch gut genug um ihn ohne massive Krisen hin zu bekommen.

Halt immer noch Funktionieren, Ablenken und recht weit weg von mir sein. Ist aber auch ok so.

Gleich geht es noch lesend ins Bett (obwohl ich kein passendes E-Book fand, zumal die, die dann in Frage kämen eigentlich in der Hörbüchliste sind, also doch aus dem turmhohen SUB eins auswählen), heute mit medikamentöser Unterstützung und  Ventilator, damit ich morgen auch fit bin.

Da geht es ins Dreirad-Center und ich bin ziemlich aufgeregt. Freue mich, fürchte mich aber auch ein bisschen was dabei rauskommt – und ob das realisierbar wird.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.