Samstag

Die Nacht war soweit ok, aber ich hatte morgens Schwierigkeiten wach zu werden.

Im Betreuungstermin ging es einerseits um Wohnung und andererseits darum mit der Insektenschutztür weiter zu kommen. Beides klappte auch soweit – die Tür ist jetzt auch so weit montiert. Es fehlt noch Bausilikon (wir kamen leider mit der einen Kartusche nicht aus) um die zweite Tür wieder zu fixieren und dann müssen wir nur noch das Insektenschutzgitter anbringen, sollte dann also in relativ kurzer Zeit zu schaffen sein.

Vormittags hatte ich ziemliche Kreislaufprobleme – allein stehen lies den Puls schon hochschießen. Doch im Laufe der Zeit hat sich das gebessert und nachmittags war es weitestgehen gut (so im Alltag kein Ding, Sport ging aber nicht und alles was ich trank/aß führte zu sehr sehr viel Bauch- und Darmgrummeln und scheuchte mich ins Bad – ist ja immer so ein Zeichen von „Körper überfordert – Ruhe jetzt!“ – aber das kann ich ja heute und morgen dann auch mal machen).

Immerhin weiß ich jetzt, dass es gestern nicht nur die sommerliche Temperatur war, sondern schlicht ein „zuviel“. Da muss ich wirklich noch genauer schauen, wie ich das früher mitbekomme – denn beim Radfahren passiert es mir sehr oft, dass ich halt nur das „jetzt geht gar nichts mehr“ merke.

Heute wird es nachher noch was warmes zu Essen geben (hätte grad Lust auf Linsensuppe – mal schauen ob ich das mache) und sonst nur noch gemütlich lesen im Bett. Vorher noch eine weitere Folge der aktuellen Serie – nach der aktuellen Folge.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.