freier Montag

Da der Betreuer heute eine Prüfung hat, fällt der Termin geplant aus. Das bedeutet auch, dass ich heute frei hab.

Also bastelte ich eine Verpackung für meinen Holz-Fidget-Spinner, der immer in meiner Tasche ist und den ich wohl bei einer Aktion zerbrochen hab. Geleimt hab ich ihn schon gestern, aber heute dann versucht eine Verpackung zu erstellen, die nicht viel Platz  braucht und trotzdem etwas mehr Stabilität rein bringt.

Dann hab ich endlich mal eine Tragegurtverlängerung in meine Lieblingstasche eingenäht, dabei die eine Seite auch so weit aufgetrennt und dann fast geschrottet. Jetzt passt es aber und wenn man es nicht weiß, fällt auch der Fehler nicht auf.

Im Endeffekt fehlten mir da ein etwa 10 cm Länge und jetzt hat sie diese und ist damit für mich perfekt.

Auch heute ist der Tag sehr geprägt von auf und ab. Ich bin echt froh, dass morgen wieder Thera ist.

Die ist morgen auch wieder eine Stunde später, von daher werde ich vorher das Fahrrad holen und dann in der Stadt abstellen. Im Moment nutze ich es wenig – einerseits wegen der Handgelenke, aber auch, weil es halt doch zu weit weg steht um den Weg zu Fuß zu schaffen und ich es vor den Terminen nicht holen mag, weil ich nicht völlig verschwitzt dann dort ankommen will.

Wenn es zentraler steht, wird es einfacher.

Heute steht nicht mehr viel an – noch die eine oder andere Folge einer Serie und dann ein Leseabend im vorgewärmten Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.