Start in die Woche

Gleich morgens endlich das Paket auf den Weg gebracht, waren nur wenige Meter, aber das reichte um mich zu Hause dann mit Übelkeit, Brechreiz und Zittern nieder zu strecken.

Schaffte es dann wenigstens eine Banane zu essen und mit viel Ruhe ging es dann aber auch nach ner Stunde wieder.

Solange ich nicht in der Küche oder im Bad bin, geht es eigentlich ganz gut. Küche auch, solange ich nichts vor habe – sei es kochen oder aufräumen – das ist grad egal.

Ansonsten ist in diesen Räumen sehr viel innere Unruhe, Druck der ansteigt – bis ich eben wieder raus bin. Doof irgendwie. Aber da ich weiß woher es kommt (Thema Mutter wieder mal) – kann ich damit aktuell einigermaßen umgehen.

Naja – eher in der Art es eben zu meiden bzw es zwar immer wieder zu probieren, aber ab einem best. Druck dann eben auch zu gehen.

Sonst hab ich heute nicht viel getan – es liefen einige Folgen einer Serie (aktuell die letzte Staffel Criminal Minds und da merke ich dann doch: mehr als 2-3 Folgen hintereinander tun mir schlicht nicht gut – also gibt es dann zwischendrin Will & Grace, da gibt es ja auch eine neue Staffel, allerdings hab ich bei 1 angefangen), ich hab ein bisschen Daten am Computer aufgeräumt, einen neuen Medikamentenplan (zum Stellen der Medis für den Betreuer) erstellt, ein paar Recherchen zu den aktuellen Produkttests – also alles was halt so am Computer machbar ist.

Außerdem den Zusatzstunden-Termin auf Freitag verlegt.

In einer guten halben Stunde kommt der Betreuer, heute steht zum einen Medis stellen und die Bettecke dran. Neben Küche und Katzenecken. Sollte aber eigentlich gut klappen heute.

Theratermin morgen ist eine Stunde später, was mir gut passt, weil danach etwas mehr Luft ist, da da kein Patient im Anschluss kommt. Das macht es mir leichter meine Zeit auch voll zu nutzen (bin ja sonst „o Gott, ich lauf da jemanden über den Weg/da sitzt jemand im Wartezimmer“ eher panisch).

Für die Nacht werde ich heute mit Medis nachhelfen, denn unausgeschlafen und müde wird das morgen noch schwieriger.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.