dies und das

Montag hatte ich ja den Termin in der Endokrinologie. Mir ging vor allem um die Übelkeit und den Brechreiz morgen. Sie meint jedoch, dass es wohl nicht am Unterzucker liegen kann (auch wenn ich ihr da nicht so zustimme), sondern wohl eher mit der Nebennierenschwäche zu tun hat.

Auf jeden Fall soll ich bis zum nächsten Termin im Oktober ein Tagebuch ausfüllen.

Heute hab ich vormittags erstmal das Tuch/den Schal fertig genäht – brav weiterhin mit der Hand.

Dann war auch schon Zeit für die Physio, dummerweise kam in dem Moment der Handwerker, der die Wasseruhren tauschen sollte (in meiner Wohnung ist neben meiner auch die des Nachbarn). Letzere hat er nun gemacht, aber da ich los musste, wird er morgen um halb acht nochmal vorbeikommen und auch meine tauschen.

Das ganze war nicht angekündigt und hat mich entsprechend auch aus der Bahn geworfen. Fremder in der Wohnung ist – schwierig.

In der Physio ging es heute vor allem um die Handgelenke, die wieder große Probleme machen.

Danach traf ich mich mit K und dort sammelte mich dann der Betreuer ein.

Da mir gestern eine Kruschtecke um die Ohren flog, stand auf jeden Fall Wohnung an. Wir ackerten auch fast zwei Stunden durch.

Im Ofen ist jetzt noch eine Pizza und dann geht es ins Bett.  Ich bin hundemüde.

Morgen gleich in der früh dann nochmal der Handwerker, mittags treffe ich kurz MissMutig und dann hab ich einen Termin beim Ersatzthera.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu