Packen

Da ich in den nächsten Wochen häufiger auswärts übernachten werde, teilweise auch mehrere Tage am Stück, ging es heute ans Packen.

Zwar bin ich mindestens jeden 2. Tag auch kurz zu Hause (eigentlich fast täglich, kann mal sein, dass ein Tag ausfällt, aber meistens sollte das klappen), aber ich habe mich entschieden einen Grundstock an Basics (Ladegeräte usw) so zu packen, dass an beiden Orten was da ist und ich das nicht hin und her packen muss.

So muss ich jeweils nur Handy, Laptop und was ich sonst so täglich brauche (Medis, CPAP-Gerät usw) mitnehmen.

Klamotten werde ich ebenfalls so packen, allerdings erst am Samstag mitnehmen.

Wann ich wie lange und wo bin, klärt sich heute abend.

Es wird meinen Alltag auf den Kopf stellen und wird sicher auch phasenweise anstrengend (einfach weil ich es so gar nicht gewohnt bin), aber es ist für mich völlig in Ordnung so und ich denke auch, dass ich es schaffe – sonst hätte ich das nicht so abgesprochen und zugesagt.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu