Gitarre und sonst so

Beim letzten NF löste sich ja wieder die Einheit, in die ich das Kabel stecken muss um die Gitarre verstärken zu können. Also wurde wieder mal mit viel Thesa geklebt um Abhilfe zu schaffen. Diesmal etwas ruhiger als  beim letzten Mal, weil ich ja mittlerweile den Aufbau des Teils kenne.

Dummerweise griffen aber die Schrauben nicht mehr.

Nun denn. Erstmal ein Provisorium mit Thesa und dann dachte ich, ich machs wie die Tischler: Zahnstocher/Holzspies ins Loch und dann greift die Schraube wieder.

Tja – Pustekuchen. Die Schraube drückte das Teil einfach nur in die Gitarre. Trotz Leimen.

Also D. angeschrieben, der ja selber Gitarre und Ukulele gebaut hat, das Prinzip war schon richtig so, aber halt mit noch einem kleinen Trick – eben drinnen was gegenzu leimen.

Das war dann doch etwas, wo ich Muffensausen hatte. Angst, dass ich meine geliebte Bloggergitarre irgendwie verkratze oder sonst was anstelle. Hänge halt schon sehr an ihr.

Also schob ich das Woche um Woche vor mir her. Letzte Woche sprach ich nochmal mit D., er ist ja einer der „Jungs“, die ich letzte Woche nach so lange Zeit wieder sah.

Da ja im Mai Probe ist, musste das jetzt einfach mal gemacht werden.

Heute kamen dann die restlichen Liedvorschläge und somit war ich eh schon beim nächsten NF.

Ich schnappte mir die Gitarre, bereitete alles vor und fing an.  Alles ziemlich pfriemelig, aber machbar. Jetzt trocknet erstmal der Leim und heute Nachmittag werde ich dann sehen, ob ich die Einheit wieder befestigt kriege.

Ansonsten steht heue Physio an, dannach werde ich das Rad in die Werkstatt bringen und Sitz und Lenker einstellen lassen (den Sitz krieg ich schlicht nicht so fest, dass er nicht beim Fahren sich löst und ich werde den Lenker dann grad stellen und nochmal die Reifen aufpumpen – einfach weil das dringend nötig ist, wenn ich fahren will – alles weitere kann hoffentlich der Freund von MissMutig machen – dann ist es – mit etwas Übung – nämlich evt auch möglich mit dem Rad zu ihm hin zu kommen) und werde dort dann vom Betreuer eingesammelt.

Da steht heute Wohnung an. So viel ist da gar nicht zu machen heute, von daher schaffe ich es wohl auf dem Balkon die tausenden Melissewinzlinge zu rupfen. Überleg ernsthaft die Möhrenwinzlinge raus zu nehmen und nochmal alles neu zu topfen. Denn troz neuer Erde ist dieser massive „Befall“ nur in der großen Mörtelwanne. Dort dafür aber sehr sehr extrem.

Mal sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.