Dreirad

Heute hab ich es abgeholt. Und war nah einem kurzen Test sehr froh, dass der Verkäufer anbot, es mit seinem großen Auto bis zum Bahnhof zu bringen.

Denn leider fuhr das Rad nie in die Richtung, in die ich wollte.

Dass es bei der Umstellung Schwierigkeiten geben kann, wusste ich. Es ist ein anderes fahren, als auf einem normalen Fahrrad – dort macht man auch mit Gewichtsverlagerung Richtung, beim Dreirad ist genau diese Verlagerung aber der Grund, warum man in die entgegengesetzte Richtung fährt.

Ich war ja froh, dass es dem Betreuer nicht anders ging.

Jetzt steht es also in einem Parkhaus für Fahrräder – ein Platz, den ich jetzt für einen Monat habe, aber auf Dauer ist das zu teuer. Denn entgegen der Auskunft am Telefon, zählt das Dreirad nicht als „normales“ Fahrrad, so kostet der Stellplatz deutlich mehr.

Heute hatte ich nicht wirklich eine Wahl – also hab ich das jetzt für einen Monat eben hingenommen. Aber auf Dauer ist das zu teuer – war ja der Preis für ein „normales“ Fahrrad schon obere Grenze.

Einen Monat habe ich jetzt also um mir zu überlegen, wo ich es dauerhaft abstellen kann.

Und morgen treffe ich mich mit K. zu einer kleinen Radrunde. Ich werde wohl schauen, dass ich schon eher da bin und auf dem Bahnhofsplatz (der morgen hoffentlich leer ist) etwas üben.

Auch den Versicherungstermin heute Vormittag hab ich geschafft. Das Fahrrad ist mit bei und im Endeffekt zahl ich nicht mal einen Euro mehr.

Ich bin total alle. Trotzdem freu ich mich auf einen Abend mit MissMutig und dem Junior.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Dreirad

  1. ingrid, die Bastelmaus sagt:

    Ach, was freue ich mich mit Dir und für Dich, liebe Ilana!
    Wieder einen Schritt weiter und näher an eigenen Aktivitäten und das auch noch in der (hoffentlich) schönen Jahreszeit.
    Und den Versicherungstermin hast Du auch geschafft!
    Klar, dass Du nachher ausruhen musst, aber doch gewiss mit einem guten Gefühl und zuvor viel Spaß mit Miss Mutig, die tut Dir ja immer gut
    Liebe >Grüße und eine gute Zeit wünscht Dir
    Ingrid

Kommentare sind geschlossen.