dies und das

Körperlich so im A…, dass ich heute selbst das Durchqueren der Innenstadt nach realtiv kurzer Zeit abbrechen musste.  Es ist grad einfach nur frustrierend.

Es liegt vermutlich am Gewicht (und wahrscheinlich auch an einem Fibro-Schub), nur dass ich grad überhaupt nicht verstehe wo das Gewicht grade herkommt. Wasser? Hormone? Essen kann es eigentlich nicht sein, ich hab die Kalorienzufuhr ja weiter reduziert und der Sport lief auch weiter.  Aktivität ist sogar deutlich mehr. Hmm.

Dazu kommt eine unglaubliche Müdigkeit. Obwohl die Nächte gar nicht so schlecht sind, hab ich mittags Mühe nicht einzuschlafen. Das will ich ja nicht, weil sonst die Nächte noch schwieriger würden.

Die körperliche Verfassung schlägt mir mittlerweile auch aufs Gemüt.

*****

Insofern bin ich froh über meinen Sturkopf. Denn  so kommt es nicht in Frage den Sport wieder raus zu nehmen.  Auch wenn ich mich da grad nur durchquäle – solange ich das etwas moderater mache, geht das auch.

*****

Gestern hab ich ja einen Hochlehner supergünstig bekommen (1/6 des Preises), weil eine Latte gebrochen war. Diese ist nun repariert und der Stuhl ist klasse und wurde heute gleich zum Sonne tanken genutzt.

*****

Balkon werden wir wohl morgen fertig kriegen. Dann fehlt nur noch ein Hocker (mit wasserdichtem Stauraum), der ist aber schon geplant und kommt dann in den nächsten Wochen dazu.

Ich freu mich da wirklich drauf  – endlich wieder den Balkon wirklich nutzen können.

*****

Die Vertretungstermine für die Betreuung nächste Woche stehen auch schon fast.

*****

Ehrlichgesagt bin ich wirklich froh, wenn dieser Monat um ist.

*****

Heute läuft nicht mehr viel. Noch ein oder zwei Folgen einer Serie und dann Bett und eventuell noch lesen, aber das ist noch unsicher heute, bin dafür glaub ich zu müde.

*****

Morgen ist Physio und später dann Betreuungstermin – der letzte vor seinem Urlaub und daher auch eher ein anstrengendes Räumen hier.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf dies und das

  1. SuMu sagt:

    Vielleicht wäre Intervallfasten was für dich? Ich komme damit sehr gut klar, mache es seit Mitte Februar 2018, ich esse ca. 6 bis 8 Stunden und esse nicht (faste) zwischen 16-18 Stunden.

    • Ilana sagt:

      Das würde ich nicht schaffen, aber vor allem dürfte ich das wegen der Medikamente auch nicht, da sind einige bei, die ich nur vertrage, wenn was im Magen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.