Ruhetag

Heute hatte ich frei. Außer ein paar Produkte testen stand nichts auf dem Plan. Da mein Körper grade ziemlich motzt, ist das auch gut so.

Ansonsten hab ich sehr viele Spinat-Käse-Knödel gemacht, den Großteil einzeln in die Tiefkühle gelegt (wenn sie gefroren sind werden sie eingetütet, so kann man sie einzeln entnehmen), mit der Leiterin der Buchbinderei eine Vereinbarung getroffen, ein paar Sachen recherchiert, nach einem Schaukelstuhl oder Glider für den Balkon gesucht, und sonst bisschen gezockt und Serien gesehen.

Ich schaffe es nach wie vor fast täglich mein Fitnessprogramm zu machen, bis auf zwei Tage, die aber auch als Ruhetage geplant waren weil entweder am Tag zuvor viel zu viel oder eben an diesem schon so viel anderes war.

Wobei das grad etwas stagniert, aber das kann ich aktuell auch so stehen lassen. Es war da in letzter Zeit einfach zu oft auch viel zu viel, so dass es grad mehr darum geht in Bewegung zu bleiben.

Heute wird auch nicht mehr so viel laufen, die letzten Nächte waren ziemlich unruhig und so hoffe ich heute auf eine ruhigere Nacht.

Dieser Beitrag wurde unter destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.