mittwochs

Vormittag war frei, dafür ging es ab Mittag dann los.

Erst zur Physio, heute mal ein bisschen länger, weil ich eh erst später abgeholt werden würden. Dann ging es weiter zum Angsttraining.

Geplant war übrigens Erde kaufen und der Betreuer sammelt mich nach dem Einkauf ein.

Tja die Erde war ausverkauft, dafür gab es ein paar halbtote Pflanzen, die verschenkt wurden und im März abgelaufene Wurst für die Hälfte des Normalpreises (und nein, das nehm ich nicht mehr mit – sorry – bald ablaufende zahl ich auch, aber bereits abgelaufene Wurstwaren zahl ich sicher nicht mehr 50 % für, finde es eh immer wieder erschreckend, was die noch so verkaufen, denn die Waren sind häufiger bereits einige Tage abgelaufen – und ich rede hier von „Frischware“ – Gummibärchen wollten sie auch mit fast einem halben Jahr abgelaufen noch für „-30%“ verkaufen – finde ja vor allem erschreckend: die dürfen das verkaufen, aber die Tafel darf nichts abgeben, was nicht mind 1-2 Tage noch hat?).

Wie auch immer – also Einkaufversuch im neben an gelegenen Aldi – was beim Versuch blieb – im Endeffet landeten dann Sachen im Wagen, die ich weder wollte noch brauchte. Ist wohl doch noch zu viel alleine.

Immerhin weiß ich jetzt, dass das jedes Fitnesstraining bei mir sprengt  – so herzfrequenzmäßig. Und zwar wirklich sehr sehr sehr. Ich hatte nämlich vergessen nach der Physio den Brustgurt ab zu machen und da auch das Training auf der Uhr nicht beendet war (hab wohl nicht lang genug gedrückt), so wurde eben weiter aufgezeichnet.

Es wurde übrigens durchgehend als intensives Training angezeigt, weil ich gar nicht wirklich runter kam und permanent weit weit über 100 blieb. Das erklärt immerhin, warum ich sowas auch körperlich immer so massiv anstrengt. Die Spitzen sind tatsächlich auch weit über dem was noch gesund ist – seufz.

Der Betreuer sammelte mich dann also ein, wir fuhren nach Hause und dann ging es an die Wohnung. Da wir am Samstag den Großeinkauf machen wollen, war auch nötig, dass die Medis noch bis nächste Woche nach gestelllt werden, die sind nämlich nur bis Freitag gestellt und wir kommen ja erst nächste Woche dazu sie wieder für 4 Wochen zu machen.

Von daher brauchten wir auch 2 Stunden und es wurde dann doch stressig, da er einen Anrub bekam, dass die Tochter (Kleinkind) doch sehr hoch fiebert und daher auf seine Rückkehr gewartet wurde, damit es dann doch noch zum Kinderarzt gehen kann.

Kann ich natürlich verstehen, war jetzt auch nicht so schlimm, weil ich eh total alle war und nicht viel länger durchgehalten hätte.

Heute noch irgendwas essen (bin noch unsicher was es werden wird – irgendwas – salziges, wobei ich grade eher zu „kalt“ tendiere). Doch – wird definitiv kalt heute.

Danach auch wirklich bald ins Bett, weil morgen früh geht es schon um kurz vor halb acht los zum Arzt und ehrlichgesagt bin ich total alle und fürchte, dass der Körper das mit dem Essen gleich eh nicht toll finden wird (aber ohne geht grad auch nicht und ehrlichgesagt kann die Übelkeit grad auch vom Hunger/Unterzuckerung kommen, also nichts essen ist keine Option).

Wenn ich es danach schaffe, wollte ich noch einen Einkauf/Angsttraining machen, denn bei ihm ums Eck ist ein Penny und da gibt es diese Woche Süßkartoffelpommes. Sozusagen auch gleich die Belohnung einkaufen oder so.

Mal sehen – das werde ich wirklich erst nach dem Termin entscheiden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf mittwochs

  1. Pingback: Nochmal zur Herzfrequenz und Panikattacken und Co |

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.