immer wieder freitags

Freitags hab ich in der Regel frei. Im Moment sowieso, weil ja eh fast alle Termine ausfallen.

Immerhin war die letzte Nacht tatsächlich etwas besser.

Ansonsten: für die aktuellen Umstände (fehlende Struktur durch viele ausfallende Termine) geht es mir immer noch recht gut.

Crosstrainer klappt wieder – auch ohne groß überwinden müssen. Was leider gar nicht klappt ist mein Essverhalten.

Permanenter Heißhunger auf irgendwas, der sich durch nichts stillen oder ausblenden lässt. So extrem, seit das mit dem permanent Durchfall wegfiel. In der Not bin ich schon auf Kohlrabi, Karotten und Popkorn umgestiegen. Was zumindest einen Teil abfedert.

Mich irritiert, dass all meine Mechanismen, die ich aus meiner akuten Essstörungszeit kenne, nicht greifen. Es gestaltet sich aber auch anders als damals – keine Fressanfälle, sondern eher das Gefühl ständig was zuführen zu müssen. Wie eine Sucht, durch nichts ablenkbar.

Hoffe jetzt einfach auf ein hormonelles Ding und werde halt weiter dranbleiben. Kein „jetzt ist es auch schon egal“, sondern wirklich –  naja – eben dranbleiben. Und erstmal beim Einkaufen drauf achten, dass da nicht Kekse oder sonstige Süßigkeiten bei sind.

So sehr die sonst bei mir im Regal über Monate unbeachtet liegen – im Moment ist es das Gegenteil.

Für mich aktuell das Wichtigste: mir dessen bewusst sein und bleiben, dranbleiben und nicht in eine Negativspirale rutschen/aufgeben und täglich auf den Crosstrainer oder etwas vergleichbares. Und zwar wirklich täglich, diesmal ohne Joker (normalerweise hab ich 1-2 Joker die Woche, meist hab ich höchstens 1 genutzt und erstmal ist der aber auch raus).

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.