frei

Die Nacht war heute nicht gut – irgendwann hab ich dann wohl auch die CPAP-Maske abgenommen – auch wenn ich mich dran erinnere.

Entsprechend schwer viel das Aufstehen, wobei es nicht spät war, es war eher ein noch zu müde zum Aufstehen, aber auch nicht wirklich müde genug um schlafen zu können.

Da Physio wegen Urlaub ausfiel und auch der Betreuungstermin heute nicht stattfindet, hatte ich heute frei. Im Laufe des Tages merkte ich dann sehr oft, dass mich das ziemlich durcheinander bringt – es sich eher wie Wochenende anfühlt und ich mit Erschrecken merkte, dass das Wochenende noch vor mir liegt.

Zumal mir schon heute teilweise die Decke auf den Kopf fiel.

Sonst so: nochmal die Liedliste für Freitag neu zusammengestellt – die Reihenfolge musste dringend geändert werden – was die Höhe angeht. Eines hab ich dann auch nochmal transponiert, zwar zum Spielen jetzt deutlich blöder, aber hoffentlich besser singbar. Außerdem mir genau aufgeschrieben was als Vorspiel und welche Zupfmuster Sinn machen. Das kann ich zwar so spontan, aber beim NF vertue ich mich dann da manchmal was das Tempo angeht.

Dann weiter mit dem ganzen Kleinkram für die Regale geplant/umgesetzt. Ich hatte bei den Planungen nämlich nicht wirklich berücksichtigt, dass ich ja Stifte und Co nicht einfach so reinlegen kann – und es ist sehr, sehr viel Kleinkram (Unmengen an Stiften, die auch nicht alle einfach zusammen können, Bastelkram, Nagellackzeug, lose Blätter, Testprodukte, Fernbedienungen, Computerkram usw usf).  Aber so langsam wird es.

Trotzdem wird es wohl noch etwas dauern. Ich hab mir vorgenommen tatsächlich die Noten erst zum Schluss zu machen – denn die gehen schnell und dann kann ich das wirklich – abschließen.  Den Rest hab ich wirklich unterschätzt.

Heute läuft nicht mehr viel – es wird ein Fritattensüppchen geben, das Bett wird vorgewärmt und es wird ein gemütlicher Leseabend werden.

Die Bonsai-Tiger kriegen den Rest vom Suppenfleisch (roh, das kriegen die häufiger mal, hatten es aber auch schon gestern und ich hab vergessen den Rest einzufrieren, also müssen sie heute nochmal). So sehr sie das lieben, wenn es das mal gibt, so ungern mögen sie es zwei Tage hintereinander – ist ja auch sehr viel mühsamer als das Dosenfutter.

Morgen ist auch nochmal frei – wobei ich eigentlich noch bei zwei Ärzten vorbei müsste. Freitag dann NF und Samstag Großeinkauf (da fehlt auch noch der Einkaufszettel).

Von daher wird das schon alles werden.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu frei

  1. Trude sagt:

    Hallo liebe Ilana, hast du in letzter Zeit öfters mal Schluckauf? Das kommt von hier. Bei „meinem“ Bäcker ist seit einiger Zeit eine Verkäuferin und sie könnte glatt deine Schwester oder du selbst sein.Ich muss jedes mal an dich denken, wenn ich dort einkaufe. *lach*
    Winke schnell mal zu dir und sende viele Grüße, die Trude.

Kommentare sind geschlossen.