Wochenende

Heute war außer dem Betreuungstermin nichts auf dem Plan.

Der war heute für mich aber ziemlich anstrengend, wobei ich nicht sagen könnte, warum.

Danach das übliche Wochenend-Programm: Fotos rüberladen/bearbeiten, Testberichte schreiben, wenn da noch Tests ausstehen, die noch nachholen, so dass ich das soweit fertig machen kann. Außerdem mich auf einen beworben, den ich ja wirklich sehr gerne machen würde und mit einem zweiten geliebäugelt, mich dann aber dagegen entschieden – da hab ich leider wirklich keinen Platz für.

Ansonsten hab ich hier Kiwis die weg müssen. Mag ich sehr gerne, hab aber da nach zweien oder so eine sehr gereizte Zunge und prickelnde Lippen. Eigentlich wollte ich die ja in den Dörrapparat packen (also als ich sie gekauft hab – gedörrt vertrag ich sie gut), aber das ist grad zu viel Aufwand, das krieg ich nicht hin.

Also gibt es sie jetzt halt so zwischendrin. Vielleicht besorge ich mir Montag auch nochmal eine Mango und was mir sonst noch so unterkommt – und mach nochmal einen Obstsalat damit, da vertrag ich sie dann auch deutlich besser, vermutlich, weil  ich sie da nicht so „konzentriert“ esse.

Nebenbei oft an MissMutig und den Junior gedacht und ihnen viel Kraft und gute Gedanken geschickt. Die werden im Moment wirklich arg gebeutelt die beiden und ich wünsche ihnen so sehr, dass da endlich etwas Ruhe einkehrt.

Heute wird nicht mehr viel laufen – zu Essen gibt es die restliche Linsensuppe und dann wieder gemütlicher Leseabend im kuschelig vorgewärmten Bett.

Da freu ich mich schon drauf.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.