und wieder mal: CPAP-Maske

Heute kam wieder der Herr wegen d er CPAP-Maske. Die aktuelle beschert mir  massive Verspannungen im Nacken und Kopfschmerzen – abgesehen davon, dass ich die Striemen vom Riemen auch nach 4 Stunden noch im Gesicht habe.

Im Endeffekt hab ich jetzt nochmal eine andere. Wenn die auch nicht funktioniert, werde ich wieder auf meine Alte zurückgehen, weil wir quasi fast alle jetzt durch haben.

Die Alte ist ja dicht, aber seit dem Herstellerwechsel bricht da ständig irgendwas ab, so dass ich alle 2-3 Monate anrufen musste, weil halt wieder alles nicht mehr geht bzw sich nicht mehr tapen lässt. Und mittlerweile bin ich richtig gut darin, das Teil  mit Tapes wieder funktionsfähig zu machen (oder aus all den alten was neues zusammen zu basteln).

Vor dem Herstellerwechsel gab es nur zwei Bruchstellen, die eine war für mich nicht relevant, die andere war an den Clipsen und die gab es dann als Ersatzartikel. Jetzt sind ebenfalls mehrere Bruchstellen direkt an der Maske und es gibt da nichts als Ersatzteil (außer den Gurt, der aber keine Probleme macht), so dass immer die gesamte Maske getauscht werden muss. Das ist dann natürlich auch sehr teuer.

Auch wenn das übernommen wird, ist das halt irgendwie unnötig, wenn es eine günstigere Alternative gibt.

Also jetzt nochmal ein Versuch mit einer anderen, die allein von der Silikonmaske her wirklich perfekt sitzt – ob sie auch dauerhaft dicht ist, wird sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen. Auch wenn auch diese im Nacken am meisten Zug hat, hoffe ich, dass durch die deutlich besser sitzende Maske da weniger Zug brauche.

Nachtrag: weil man das offensichtlich falsch verstehen kann: ich bin sehr froh, dass es diese Möglichkeit gibt, dass da jemand kommt und man verschiedene Masken auch ausprobieren kann und auch dafür, dass wenn dann mit einer Maske was ist, ich jederzeit den Versorger anrufen und dort nach Lösungen gesucht wird.

Ich bin dankbar, dass ich in einem Land lebe, in dem sowas auch übernommen wird.  Trotzdem sehe ich die Kosten und nehme die nicht auf die „leichte Schulter“.

Als Jammern auf hohem Niveau sehe ich es jedoch nicht. Denn es gibt durchaus einen Grund, warum das auch so geregelt ist und dabei geht es nicht nur darum „ein bisschen besser zu schlafen“.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu und wieder mal: CPAP-Maske

  1. Unsereins sagt:

    Unsereins hat so eine Vollgesichts-Maske, die wirklich komplett das Gesicht abdeckt. Bei allem anderen hat unsereins nur Probleme… und genau diese Maske ist nun nicht mehr in dem Vertrag mit der Krankenkasse drin… Nun steht für unsereins demnächst also wieder endloses Testen an, welche Maske eventuell funktioniert, ohne dass hier im Innen Chaos ausbricht… Wenn unsereins die bisherige Maske mal ersetzt bekommen will, werden 79€ fällig – und dafür muss ich dann sogar im Vorfeld einen Vertrag unterschreiben, sonst wird es wahrscheinlich noch teurer…

    • Ilana sagt:

      Das finde ich heftig. Ich hab eine Mund- und Nasen-Maske, weil die Nase nachts oft zugeht. Zwar kann ich auch nicht aus allen verfügbaren Masken wählen, sondern nur aus denen, die eben mein „Anbieter/Versorger“ anbietet, aber da gab es nie Probleme und er war jetzt auch schon mehrfach hier.
      Einmal im Jahr gibts eine neue Maske – unabhängig ob nötig oder nicht – und wenn bei einer was ist – sei es was kaputt oder passt nicht richtig – kann ich andere ausprobieren – auch über ein paar Wochen.

      Das selbe gilt für Gerät, Befeuchter, Kinnband und Schlauch – da brauchte ich für das jeweils erste Mal eine Verordnung – ab da wird das dann direkt mit dem Anbieter geklärt. Für neue (andere) Maske kommt er dann auch nach Hause (weil die Zweigstelle hier auch eine Stunde entfernt ist und ich ja nicht mobil bin).

      Hast du mal beim Arzt nachgefragt, ob er diese spezielle Maske trotzdem verordnen kann? Gibt ja auch Gründe dafür, warum genau die. Bei einem Bekannten von mir hat das damals geklappt, dass dann die Versorgung von einer anderen Firma übernommen wurde, die diese Maske noch drin hatte. War aber bei der selben Krankenkasse, also eher nicht, dass die Kasse nicht übernimmt, sondern dass der Anbieter es nicht mehr im Programm hatte.

      Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich da eine gute Lösung findet!

Kommentare sind geschlossen.