CPAP

Seit zwei, drei Monaten habe ich ja eine neue Maske. Anfangs toll und gut, mittlerweile fast zum Verzweifeln. Ich muss sie nachts mehrfach nachjustieren, was nicht das Problem ist, das geht schnell und quasi von selbst.

Aber mittlerweile muss ich sie so fest anziehen, damit sie dicht ist, dass ich erst heftige Nackenschmerzen bekam. Die wurden zu massiven Verspannungen, die mittlerweile einen Dauerkopfschmerz auslösen.

Ungut. Sehr.

Trotzdem hab ich es nicht geschafft da anzurufen. Die alte Maske war ja kaputt, so dass ich auch nicht darauf zurückgreifen kann.

Über eine Stunde versuchte ich nun den Versorger zu erreichen. Mit schlechtem  Gewissen und naja – eben auch wissend, dass das bedeutet, dass der Herr hier wieder vorbei kommt und eben auch ins Schlafzimmer muss.

Ich hab noch an den letzten Besuchen (Telekom-Techniker und Vermieter) arg zu knabbern.

Aber heute ist einfach ein Punkt erreicht, an dem es für mich nicht so weitergehen kann.

Langer Rede, kurzer Sinn: der Herr kommt nächsten Montag Mittag. Dann schauen wir weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.