puh

Zum einen hatten wir heute einen sehr langen Betreuungstermin – gut viereinhalb Stunden. Der Grund ist, dass ja der Mittwoch wegen kindkrank ausfiel und am Montag der Typ vom CPAP-Gerät kommt – es war also notwendig, dass eben zum einen Bad/Schlafzimmer/Küche/Flur dafür fit sind, aber eben leider auch, dass die Medis gestellt werden und die Pflanzen vom Balkon, die nach drinnen müssen umgetopft (war mehr als nötig) und reingeholt werden mussten.

War für zwei Termine geplant, haben wir halt jetzt in einem gemacht. Dafür haben wir auch 3 Kilo Äpfel geschnibbelt und das meiste in den Dörrapparat gepackt (hab wohl eine Ebene zu wenig, die hatten da nicht mehr Platz, kommen also dann morgen dran).

Immerhin sind jetzt alle Pflanzen drinnen und ob mein Orangenbäumchen das  überlebt (hier ist es nachts ja doch schon kalt) wird sich zeigen. Dafür wieder Urwald in der Wohnung für die Bonsai-Tiger „Katzengras“-Paradies – so viele verschiedene Dinge, die man anknabbern kann.

Der Balkon ist aktuell ein Schlachtfeld, aber das machen wir nächste Woche, es müssen halt alle Balkonkästen und Töpfe (und Mörtelwannen) geleert werden und Gestrüpp entsorgt. Bleiben werden nur drei Mörteleimer: mein Kirschbäumchen, die Himbeere und der Versuch, ob mein Zypergras den Winter überlebt (soll eine frostharte Sorte sein – bin gespannt).

Der Rest muss weg – da muss ich nächstes Jahr eh alles neu machen, da aktuell überall das Unkraut (vom Vogelfutter, dass die Vögel sehr großzügig verteilt haben) wuchert. Also alles mit neuer Erde und neu bepflanzen.

Nächste Woche sind nur zwei Termine, dafür kann er die Woche drauf länger oder öfter und da er im Hauptjob Urlaub hat, geht das auch früher.

Da da auch der Gerichtstermin ist, gäbe es auch die Möglichkeit an diesem Tag von ihm quasi in der Klinik eingesammelt zu werden, damit ich nicht allein bin. Das muss ich aber am Montag jetzt noch mit dem Ersatzthera klären.

Wäre mir definitiv lieber als stationär und ich bin mir sicher, dass der Ersatzthera da sehr erfreut drüber ist, dass da eine intensivere Betreuung möglich wäre und damit nicht-stationär vielleicht doch in Betracht zieht (im Prinzip weiß er ja, dass er mich nicht zwingen kann und wird das auch nicht tun, aber er hätte es halt mehr als nur gern).

Ansonsten dann heute die ein oder andere Folge „Hautnah“ (gefällt mir ziemlich gut, ist aber nichts für nebenher) und sonst einfach etwas zur Ruhe kommen.

Nicht geschafft hab ich allerdings die Thermostate an den Heizungen einzustellen. Von daher ist die Heizung immer noch aus und so langsam wird es halt echt frisch (zeitweise waren es grad mal 16,5 Grad, akteull sind es aber wieder gut 17 Grad). Morgen vielleicht.

Wobei mich ja das Gepfeife von der Heizung nervt (das pfeift leider auch, wenn einer der Nachbarn heizt – auch wenn meine aus ist).  Da der Vermieter da aber schon seit Jahren nichts macht (oder meint, wenn der ganz oben mal entlüftet muss das reichen), kenn ich das ja schon.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.