freitags-dies-und-das

Vormittags mit dem Rechtsanwalt telefoniert. Extrem zugeknallt mit Medis um das überhaupt hin zu kriegen. Immerhin weiß ich jetzt, dass das Urteil (zumindest sehr wahrscheinlich, wenn denen nicht noch etwas einfällt, was sie einholen wollen) entweder direkt nach der Verhandlung oder erst bis zum Tagesende (und damit eigentlich erst am nächsten Morgen telefonisch erfragbar) fällt. Was bedeutet, dass ich nicht nur diesen einen Tag, sondern auch den nächsten irgenddie „absichern“ sollte.

Und dass neben einem Berufsrichter auch zwei Laien das Gericht bilden.

******

Die meiste Zeit davor und danach fehlt, erst jetzt gegen Abend ist es etwas besser. Oder eben einfach wieder weit genug weg, keine Ahnung

******

Meine beiden Nachmittagstermine hab ich aber wahrgenommen. Der zweite ebnete auch den Weg wieder ins „hier und jetzt“.

******

Heute Abend nur noch Schlaftablette und Bett. Hoffen, dass morgen ein besserer Tag ist. Zumal ein langer Betreuungstermin geplant ist (länger als sonst um den ausgefallenen nachzuholen).

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.