Start ins Wochenende

Nach nur knappen 5 Stunden war ich heute wirklich sehr müde.

Betreuungstermin lief dann ganz gut – aufgrund der Gitarrensache von gestern, stand als oberster Punkt an der Versuch diese zu reparieren – zumal ich wusste, dass ich da evt ein zweites Paar Hände brauchen könnte.

Die Reparatur lief dann tatsächlich recht problemlos, mit entsprechendem Werkzeug und sicher mehr Ruhe als gestern, klappte das ganz gut.

Danach ging es darum 18 (teils überreife) Sharons zu schnibbeln und in den Dörrapparat zu schichten. Der Betreuer hat außerdem meine Medis für die nächsten 4 Wochen gestellt.

Nach dem Termin bin ich mit MissMutig los zu Wiglo – das wohin war recht spontan und ich hab da heute wirklich viele Schnäppchen machen können – vor allem im Lebensmittelbereich. Damit ist dann auch alles bis Ende des Monats da.

Mit dem Ersatzhandy hab ich so meine Schwierigkeiten – weil mit Müh und Not WhatsApp geht, Pokemon Go stürzt immer ab und fürs telefonieren braucht es auch einfach viel Zeit.  Aber ich bin erreichbar und kann anrufen – das muss reichen.

Wir waren auch erst nach 16 Uhr wieder da – ich hab dann noch die Gitarre mit neuen Saiten versehen und neben her meinen USb-Stick mit neuen Serien versehen.

Ansonsten heute Abend dann nur noch eine Kleinigkeit essen (hab ja erst am Nachmittag mit MissMutig was gegessen), evt auch nur „Nachtisch“ – mal sehen – und dann im vorgewärtem Bett gemütlich lesen. Über Nacht gibt es dann mal für Hände und vor allem Nägel eine Intensivkur.

Für morgen dann wirklich nur noch Ruhe – dank Fibroschub vor allem körperlich auch alles mal etwas gemächlicher angehen lassen.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.