WMDEDGT 10/17

Frau Brüllen fragt wie jeden Monat: Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Nach der Probe gestern war es spät bis ich ins Bett kam. Entsprechend spät stand ich heute erst auf.

9:00 Uhr – nach einigem hin und her und seit 7 Uhr immer mal wieder wach und überlegen ob ich aufstehe, stand ich endlich auf, versorgte die Bonsai-Tiger, schlurfte ins Bad und dann räumte ich erstmal die Gitarre und die Noten her.

Neben dem frühstücken löste ich die alten Saiten von der Gitarre und stellte dann fest, dass ich nur noch einen Satz hatte (ich dachte ich hätte noch 3). Also fing ich an die Saiten zu wechseln.

Fertig war ich dann gegen 11 Uhr – die Saiten waren etwas widerspenstig und ich fand meinen Seitenschneider nicht mehr – bis mir einfiel, dass ich den ja verliehen hatte, hatte ich schon eine halbe Stunde gesucht. Morgen oder übermorgen krieg ich ihn wieder und bis dahin stehen die Saiten halt über (was mich jetzt schon verrückt macht).

Außerdem dann mal die entsprechenden Noten rausgesucht – es sollten nämlich noch ein paar Lieder von früher mit rein – die sind jetzt  klar und so druckte ich die jetzt für alle aus  – bzw drucke – denn der Drucker ist noch beschäftigt.

12:30 – der Drucker ist endlich fertig – und ich mit den Nerven ebenfalls. Magenta ist wohl ausgelaufen – denn beim Patronenwechsel kam ich mit völlig verschmierten Fingern und Händen weg. Als dann auch noch die Wattestäbchen runter fielen, flossen die Tränen – vor Überforderung. Schon das Saiten aufziehen brachte mich ja an meine Grenzen und führte zur ein oder anderen Träne und verzweifelten „bitte hilf mir“-Gebeten.

Der Spagat ist im Moment extrem – zwischen nach außen funktionieren und ansonsten zusammenklappen. Inklusive wieder sehr genau schauen was unbedingt nötig ist (eher im Sinne von „Zähneputzen oder Essen warm machen“).

Dabei hab ich noch zwei Termine heute – einen in der Klinik und dann noch ambulante Betreuung. Keine Ahnung wie ich das heute hinkriegen soll – also mal wieder hoffen, dass das „Funktionieren“ greift.

Ganz ehrlich – ich hasse solche Tage.

Da mein dringend benötigter neuer Duschhocker (so ein Holzhocker von Ikea hält das nämlich nicht aus in der Dusche) nicht geliefert wurde, keiner weiß wo er ist oder ob er überhaupt schon mal raus ging, hab ich nun meinen 8. Monat kostenlose Prime-Mitgliedschaft erhalten. Ehrlichgesagt wäre mir das Eintreffen des Duschhockers lieber gewesen. Zumal die Neulieferung auch erst nächsten Mittwoch eintreffen soll. Mal sehen ob die erste Lieferung nochmal ankommt.

13:00 Uhr – gleich geht es los zum Krankenhaus – und direkt im Anschluss ist dann der Termin mit dem Betreuer. Heute Urlaubsvertretung, aber einer, mit dem ich gut kann. Vermutlich wird es da dann auch um den Verlängerungsantrag/Hilfeplan gehen, denn der müsste dringend raus. Vermutlich wieder direkt im Anschluss geht es dann zum nächsten Termin, das hängt etwas davon ab, wie lange wir für die Wohnung brauchen und ob die Notfallmedis greifen.

Gegen halb fünf war der Wohnungstermin fertig und es ging für mich gleich weiter in die Stadt – musst etwas wegen der Versicherung klären, die eigentlich seit eineinhalb Jahren gekündigt sein sollte, aber Montag abgebucht hat. Danach zum Gottesdienst und im Anschluss Probe.

Während Messe/Anbetung musste ich die Kirche verlassen. Waren zwar kaum Leute da, aber ich bekam die Panik nicht wirklich in Griff. Draußen an der frischen Luft ging das dann besser und mit weiteren Notfallmedis klappte es auch für den restlichen Abend.

Dieses „funktionieren müssen“ weil man halt unterwegs ist  – ist da echt gut – ich bin wirklich froh, dass das bei mir doch recht zuverlässig klappt – solang es halt nicht um mich geht dann.

Probe war anstrengend, aber ich finde dafür, dass die Hälfte das erste Mal und die andere Hälfte die Lieder erst zum zweiten Mal singen, läuft es ziemlich gut. Es ist jetzt klar, welche für Oktober in Frage kommen, Reihenfolge usw muss ich mir bis nächste Woche überlegen.

V. fuhr mich dann dankenswerter Weise wieder nach Hause – das ist mir sehr wertvoll und ich bin ihr da unendlich dankbar für.

Jetzt ist es halb elf, ich muss noch ne Kleinigkeit essen und vor allem was trinken und dann geht es nur noch ins Bett.

Das Schönste heute war übrigens, als ich vor der Klinik (ich bin, da noch etwas Zeit war in den „Innenhof“ der alten Gebäude gegangen) einfach im Sturm stand und mir vom Wind den Kopf freipusten lassen wollte. Da war tatsächlich ein Moment einfach nur – Wind und ich.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf WMDEDGT 10/17

  1. SuMu sagt:

    wie bekommt man 8 Monate kostenlose Prime Mitgliedschaft? Antwort auch gerne per mail 🙂

    • Ilana sagt:

      Bei Prime wird ja das angegebene Lieferdatum garantiert. Wenn dann die Zustellung nicht rechtzeitig erfolgt, wird als Ausgleich die Prime-Mitgliedschaft um einen Monat kostenlos verlängert. Das wusste ich anfangs nicht (sonst hätte ich das Jahr schon voll), aber seit ich es weiß, rufe ich da dann immer an, wenn der Artikel nicht rechtzeitig ankam.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.