nochmal frei

Heute war ja wieder frei. Nach einer sehr unruhigen und häufig unterbrochenen Nacht war ich da sehr froh drüber.

Insgesamt war es heute deutlich schwieriger – alter Mist, Flashbacks und Co – teilweise in Dauerschleife. Irgendwann dann doch für ein Aufschreiben und wegschicken entschieden – danach wurde es ein bisschen besser.

Ansonsten viel abgelenkt, gestrickt (und alles der letzten Tage wieder aufgetrennt, weil das mit den Farben nicht hinkam, also Reste mit eingearbeitet, Wolle neu gewickelt und wieder angefangen), das ein oder andere nachgearbeitet, mich mit den Produkttests beschäftigt und endlich mal selbst die Lieder fürs nächste NF genauer angeschaut, alle in spielbare Versionen transponiert (wobei ich jetzt noch schauen muss, ob es so bleiben kann oder noch was nachgearbeitet werden muss), mich mit den Klaviernoten auseinandergesetzt und nach neuen Serien umgesehen (ohne wirklichen Erfolg – aber irgendwie tu ich mir da eh immer schwer was zu finden).

Ziel war hauptsächlich ablenken – und nach der Mail hat das auch soweit ganz gut geklappt.

Jetzt noch schauen, was ich mir zu essen mache und dann nur noch Bett. Morgen hab ich erst um zwei einen Termin – von daher wäre Ausschlafen durchaus möglich.

Ehrlichgesagt reicht es mir jetzt mit den freien Tagen – was angesichts des nahenden – freien – Wochenendes nicht ganz so toll ist.  Mal sehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.