Frei-Tag

Vormittags hatte ich ja frei und außer einem Treffen mit K. stand heute auch nichts auf dem  Plan.

Ich hab das ein oder andere nachgearbeitet, gestrickt und sonst nicht viel gemacht. Beim Stricken hab ich versucht strategisch das Farbverlaufsgarn so zu kürzen, dass der beim Anfang und Ende des Loops perfekt zusammenpasst (der Loop wird dann mit Maschenstich unsichtbar zusammengenäht und das ist bei Farbverlaufsgarn ja immer so eine Sache, damit es  dann wirklich unsichtbar wird).  Noch fehlen ein paar Reihen, von daher bin ich gespannt ob das jetzt so aufgeht oder ob mich das doch sichtbar schmalere Rot dann doch wieder so stört, dass ich die letzten 20 cm wieder auftrenne um von jeder Farbe nur eine Reihe raus zu nehmen oder so.

Mal schauen ob die Dame, die die Nagelschablonen haben will, heute wirklich kommt – gestern hatte sie dann ja abgesagt (Nachtrag – heute sei sie krank – kommt also nicht, was auch erst auf Nachfrage kam).

Also hab ich den Einkaufszettel für morgen noch mal überarbeitet.

Heute gibt es dann nur noch ein Süppchen zum Aufwärmen und dann lesen im vorgewärmten Bett.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.