WMDEDGT 07/17

Frau Brüllen fragt wie jeden 5. des Monats: Was machts du eigentlich den ganzen Tag?

Die Nacht war – unruhig. Aber das ist zur Zeit nichts neues. Dass ich morgens Schwierigkeiten habe aus dem Bett zu kommen, ist hingegen für mich als Morgenmensch neu und gefällt mir gar nicht.

7:30 Uhr – ich quäle mich aus dem Bett, freue mich aber auf das frisch gebackene Brot von gestern. Erstmal Bonsai-Tiger und danach mich versorgen und um acht sind wir dann alle im Wohnzimmer gelandet und ich starte den Blogeintrag hier.

10:30 Uhr – Klebereste vom Tape nerven mich seit Tagen – weder Öl noch Schrubben noch sonst was half. Erst Nagellackentferner sorgte heute endlich für Ruhe. Ja dieses Tape klebt wirklich klasse und hält  sehr lange, lässt sich tatsächlich auch mit Öl enfernen, nur die Klebereste, die sind echt hartnäckig. Jetzt weiß ich auch, dass Nagellackentferner gut klappt.

Ansonsten: gefrühstückt, neben her läuft die aktuelle Staffel von Grey’s Anatomy und im Kopf arbeite ich an einem Blogartikel, den ich eigentlich nicht schreiben will, aber denke, dass er – für mich! – wichtig wäre. Brauch da wohl noch etwas Zeit.  Aber es arbeitet – und es tut sich was.

Außerdem das ein oder andere am Computer abgearbeitet, zwei ausstehende Produkte getestet, endlich eine anständige Medikamentenliste erstellt (was dann das Stellen der Medis erleichtern sollte) und es geschafft den Betreuer NICHT anzurufen um abzusagen. Obwohl klar ist, dass ich nicht absagen soll und es auch nicht werde, beschäftigt es mich dennoch. Vermeidungsverhalten. Hier ganz klar – daher auch klar, dass ich eh nicht absagen werde – um dem nicht nachzugeben.

10:35 Uhr – Physio wurde grade abgesagt für heute.

15:30 Uhr – im Moment lebe ich in 2 Welten. Innerlich ist Chaos und Dauerdurchdrehen, nach außen funktioniere ich. Wobei ich bei weitem nicht so funktioniere wie ich gerne würde. Das ist nicht nur für andere – es ist auch für mich. Weil die andere Welt nicht aushaltbar ist grade.

Heute ist ein Tag, an dem die eine Welt die andere immer wieder – stört. Ohne dass ich es greifen kann – da ist einfach viel Druck und Unruhe und der Versuch zu flüchten. Mich ablenke und  – keine Ahnung, vielleicht liegt es daran dass die Physio ausfiel.

Termine helfen mich abzulenken – ich komme raus, zumindest für ne Weile.

Wie auch immer – es ist anstrengend, aber es geht wieder.

Gleich kommt der Betreuer – geplant ist in der Wohnung einiges zu machen. Mal sehen wie weit wir kommen, wie ich das heute hinkriege.

18:15 Uhr: Mit Betreuer etwas Chaos in der Wohnung beseitigt. Zumal ich da im Moment irgendwie nur Chaos zu stiften scheine. Gegen halb sechs haben wir dann aufgehört – besser wäre gut 20 Minuten eher gewesen, aber da ich es nicht gesagt bekam, war es so – war aber auch ok jetzt.

Gleich noch etwas zu Essen machen und dann ab ins Bett. Morgen erstmal recherchieren wie ich einen Maxi-Brief am günstigsten (und nachverfolgbar) nach Amerika schicken kann. Der Rest wird sich finden.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf WMDEDGT 07/17

  1. Liebe Ilana,

    die Klebereste vom Tape bekommst du mit Waschbenzin ratzi fatzi weg (kleines Fläschchen in der Apotheke ca, 2,30 Euro, das Zeug hält für Jahre. (Man darf nur nicht an offene Wunden damit)
    Nur ein ganz ganz klein wenig davon auf einen Wattebausch geben, drüber reiben zack ists es weg.
    Bitte mach es so wie ich es auch mache bzw. inzwischen mein Mann auch und dann wirst du ganz bestimmt happy sein darüber.
    Ich bin so froh, dass eine Kollegin mich vor weit über 10 Jahren darauf hinwies.

    Sei ganz lieb gegrüßt
    vom ollen Webschmetterling

    • Ilana sagt:

      Danke dir für den Tip – bisher hat es mit Öl immer geklappt, aber bei dem aktuellen reicht das nicht – Nagellackentferner war auch eher ein verzweifelter Versuch – aber ich werde mir Waschbenzin besorgen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.