Wochenende

Nachdem der Betreuer verschlafen hatte, sind wir mit Verspätung zum Großeinkauf los gefahren. Aber wir sind ganz gut durchgekommen – am Ende dauerte es aber leider doch über 4 Stunden.

Was aber daran lag, dass wir auch zum zweiten Kaufland mussten, weil der erste so gut wie leer gekauft war und ich von meinen Sachen nicht mal die Hälfte bekommen hab. Auch im anderen war einiges schon aus. Keine Ahnung was da heute los war.

Zu Hause hab ich dann erstmal die letzten Shirts gefärbt – sind wirklich toll geworden – nur bei einem ist noch ein Fleck geblieben, überlege, ob ich die anderen doch auch noch mal überfärbe, da man jetzt wirklich nichts mehr sieht.

Außerdem bisschen gestrickt und sonst versucht etwas zur Ruhe zu kommen. Was vor allem körperlich grad mehr als nur notwendig ist. Einfach wieder viel zu viel gemacht und auf der Schmerzskala nach oben katapulitert.

Nebenher liefen Serien und ich arbeitete ein paar Sachen am Computer ab.

Es tut mir gut, dass wieder mehr Rhythmus drin ist – abends wieder regelmäßig lesen und nicht allzuspät ins Bett, morgens wieder zu einer „normalen“ Zeit für mich raus.  Die Nächte sind – nicht grad toll, aber noch im Rahmen.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Wochenende

  1. Dienstag ist ein sehr guter Tag zum Einkaufen und Auffüllen der Vorräte, weil die Neuanlieferungen für die ganze Woche am Montag ankommen.

    Wer am Samstag einkaufen geht, bekommt nur noch nicht mehr frisches Obst/Gemüse und hat das Pech, dass viele Produkte ausverkauft sind.

    • Ilana sagt:

      Da ich leider auf Begleitung durch den Betreuer angewiesen bin beim Großeinkauf, kommt nur Samstag Früh in Frage. Abgesehen davon hatte Kaufland auch am Mo und Di die Waren nicht vorrätig. Ist blöd, aber davon geht die Welt nicht unter ;).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.