Klinik Tag 26

Heute wurde klar, mit den beiden Mitpatientinnen, mit denen das auch abgesprochen war, ist das für mich auch in Ordnung – wobei heute nur eine dann mit im Ergoraum war.

Da aber eine zusätzliche Patientin sich da „rangehängt“ hat – ist es halt dann doch zu viel. Weil ich diese nicht wirklich kenne und sie mir auch „hilfsbedürftiger“ erscheint als die anderen. Dadurch dass ich sie nicht kenne, wird es für mich dann anders – dabei finde ich sie wirklich nett.

Ich muss mal sehen wie ich das jetzt handhabe, da ich ja selbst noch zwei Mappen machen möchte (sofern die Ergotherapeuting das Material rauslegt, sonst kann ich es eh nicht machen).

Aber es ist auch klar ein „Funtionieren“ – nach außen hin, eben hinkriegen, machen, erklären usw – das mach ich ja auch ganz gerne – aber es ist auch gut Ablenkung von mir weg und ein hinspüren wie es mir damit grad geht nicht möglich.

Da das fürs nächste WE nochmal angedacht ist, muss ich mir da was einfallen lassen. Zumal ich langsam das Gefühl habe, dass das hier Kreise zieht.

Verstehen kann ich das ja – die meisten werden hier mit halbfertigen Büchern und null Ahnung wie sie jetzt weiter machen können – allein gelassen. Natürlich ist man dann froh jemanden fragen zu können. Aber dafür bin ich nicht da.

Mit den beiden, mit denen ich eh mehr zu tun hab, mach ich das wirklich gerne, aber darüber hinaus möchte ich das nicht.

Mal sehen – ich werd schon eine Lösung finden – und wenn es dann halt darauf hinausläuft, dass ich doch mit Kopfhörern auf den Ohren da sitze oder mit das nötige  Material einfach mit aufs Zimmer nehmen und meinen Kram da mache.

Ich bin froh, dass das Wochenende vorbei ist und es wieder weiter geht. Auch wenn der aktuelle Wochenplan wieder blöd ist. Mo nur am späten Nachmittag Kunst-Einzel, Dienstag dann 3 Termine die sich jeweils überschneiden (Einzel-Gespräch, dann komm ich zu spät zum Mittagessen und muss mich arg beeilen, weil es dann direkt zur Physio geht). Mittwoch noch mal Einzel-Gespräch und nachmittags 20 Min Physio und das war es dann auch schon wieder – ab da wieder nichts mehr für den Rest der Woche.

Dabei sollte eigentlich noch ein Körper-Einzel sein.

Ist halt blöd, wenn du entweder nichts hast, oder alles so knapp bei einander, dass man von Termin zu Termin hetzen muss.

Aber vielleicht ist das auch noch nicht endgültig, weil ich keinen Wochenplan im Fach hatte und auf den jetzt ausgedruckten alle Gruppen mit drauf sind. Kann also gut sein, dass ich Montag noch einen kriege der dann auch stimmt.

Heute – noch etwas lesen und dann früh schlafen – mit medikamentöser Unterstützung – ich brauch dringend mal eine Nacht voller Schlaf statt Alpträume und/oder hin und her wälzen.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik, stationärer Aufenthalt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.