Klinik Tag 17

Heute war erst ein Termin bei der Ergotherapeutin – das war aber wohl irgendwie ein Missverständnis und im Endeffekt war es etwas eigenartig, aber wir konnten dann doch alles soweit klären.

Die Ergo-Gruppe war dann etwa eine halbe Stunde später und war – mühsam. Ich hab mit Musik auf den Ohren an einer Mappe getüftelt – das Buch binden das die hier anbinden ist schon sehr arg rudimentär und so läuft auch zuschneiden mit Lineal und Cutter. Nun denn.

Vermutlich hätte ich eher gehen sollen, aber irgendwie klappte das auch nicht und so blieb ich zwar bis zum Ende der Zeit, aber ich war schon arg weit weg irgendwie.

Den Nachmittag hatte ich frei – so konnte ich endlich mal die Sachen fertig machen, die für morgige Termine erwartet werden. Weiß gar nicht wie das andere machen die mehr Termine haben. Ich hink eigentlich immer hinter her. Dabei hab ich hier wirklich wenig Termine und sollte das eigentlich hinkriegen.

Dann festgestellt, dass es – zumindest mit der Straßenbahn – hier unmöglich ist Backerbsen zu bekommen. Kaufland ist nur mit Bussen zu erreichen – was ja nicht geht. Alles mit Straßenbahn erreichbare hat leider keine.

Da ich auch merke, dass ich doch meine Wanderschuhe hier brauche fürs NordicWalking werde ich wohl MissMutig nochmal um „Nachschicken“ bitten müssen. Fürs Zurückfahren  brauch ich dann nen LKW oder so.

Alles in allem war es heute ganz ok – ja anstrengend und die Ergo-Gruppe wirklich auch schwierig – aber deutlich besser als es die letzten beiden Tage war.

Zwar noch weit weg vom Kraft reicht für den ganzen Tag, aber immerhin wurde das Defizit nicht mehr größer.

Die letzte Nacht war allerdings sehr – eigenartig – mit viel Alpträumen in denen es immer um Übergriffe in der Klinik ging – sehr strange. Trotzdem war ich morgens einigermaßen wach.

Wir haben hier heute 20 Grad – entsprechend saß ich dann auch draußen, lief immer wieder mal kleine Runden und genoss einfach mal ne Stunde Zeit zu haben – ohne was tun oder erledigen zu müssen und Zeitdruck.

Fürs Wochenende liegen hier aber einige Arbeiten auf Halde. Ist aber auch ok so.

Morgen dann wieder Einzel und am frühen Nachmittag Physio. Am Wochenende möchte ich dann auch meine Runden wieder erweitern. Das nicht viel Laufen (also kein Nordic-Walking und nur im nahen Umkreis mit immer wieder mal hinsetzen) fällt mir aktuell wirklich schwer – auch wenn es richtig ist. Immerhin wird es auch schmerztechnisch wieder besser und dann lauf ich halt hier ums Eck immer wieder mal auf und ab. Brav mit hinsetzen (an einer Stelle hab ich da gleich zwei Pokestops – ist also erträglich).

Alles in allem: es wird!

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik, stationärer Aufenthalt, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Klinik Tag 17

  1. Ingrid, die Bastelmaus sagt:

    Liebe Ilana,
    Dein lettzer Satz freut mich!!
    Und so wünsche ich Dir eine gute und erholsame Nacht mit schönen (!) Träumen; die waren auch bei mir nicht sehr angenehm.
    LG INGRID

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.