Mittwoch

Da die Buchbinderei wegen Krankheit wieder mal ausfällt, hatte ich heute nur Phyiso. Nach 3 Wochen Pause war das ganz gut. Allerdings bin ich im Moment auch recht fit.

Leider schaffe ich es schon seit einer Weile nicht mehr alleine vor die Tür zu gehen. Da hab ich wunderbare Felder und Wald hinter der Tür, aber ich schaffe es nicht das zu nutzen. So extrem war es schon sehr lange nicht mehr.

Nach der Physio musste ich in der Stadt noch was abholen und kam dann relativ spät nach Hause. Also nur schnell Süßkartoffelpommes und bei den letzten Bissen klingelte  schon der Betreuer.

Das Wohnzimmer ist wieder im Rahmen, den Rest machen wir am Samstag, das ist mehr Feinarbeit. Das Problem ist, dass ich da noch zwei Rollcontainer bräuchte, im Moment steht halt alles am Boden rum. Mit zwei Bonsai-Tiger nützen da Stapel nicht wirklich  viel.

Insgesamt war der Tag ok, etwas besser als die letzten. Die Überforderung mich hier durchzukämpfen im Wohnzimmer war ja klar, deshalb hab ich das ja immer vor mir her geschoben. Aber im Großen und Ganzen könnte es deutlich schlechter sein. Also auch hier im Rahmen.

Morgen ist frei – im Moment ist mir das ja zu viel frei. Freitag treffe ich mich mit K. und Samstag nochmal Betreuung – das wars bis Montag späten Nachmittag. Das ist ganz klar viel zu viel frei für die aktuelle Stimmung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, Erinnerungen, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.