Thera heute

Irgendwie kippte es irgendwann.

Im Moment ist es ja eh schwierig – ich fühl mich wie ein Pulverfass kurz vorm Explodieren – wobei ich eine Explosion im Theratermin am liebsten hätte. Ist immerhin die sicherste Lösung.

Es ging erst um die Situation vom letzten mal und dann um Gefühle und irgendwie war einfach alles zuviel und ich überfordert. Mit mir – nicht mit dem Thera.

Ich sagte dann auch irgendwann – dass ich das nicht aushalten kann und seine Reaktion, dass es ja nur Gefühle sind und ja nichts passieren kann usw – war halt wieder das kleinreden und „ist ja nicht so schlimm“ – dass zwar nicht gemeint war, aber brav alten Mist auslöste.

Ich verstehe was er meint, was er mir damit sagen will, aber in dem Moment, in dem ich sage, dass ich (die Gefühle/die Intensität) grade nicht aushalten kann – kommt das eher wie eine Ohrfeige an.

Ja, das hab ich ihm auch geschrieben.

Dass ich im Moment schwierig bin und unklar und überhaupt mit jedem Scheiss überfordert – vor allem wenn es dann noch um eine Entscheidung geht – und sei es nur ein: wollen sie Zulassen oder lieber was anderes machen – ist mir klar. Dass ich überreagiere, wenn dieses Kleinreden anfängt – auch.

Triggert einfach alten Mist an, kommt als „du bist/fühlst falsch, das ist nicht so“ oder „stell dich nicht so an“ an. Bin ich raus aus den Gefühlen, krieg ich das auch wieder sortiert.

Aber sein „Gefühle sind nicht gefährlich“ macht mich jedesmal kirre. Für mich sind sie nach wie vor gefährlich. Früher ging es dabei ums Überleben, heute nur ums „noch aushalten können“ und hoffen, dass es nicht in eine irgendwie selbstschädigende Art kippt.

Sie sind auch heute noch gefährlich, weil ich schlicht nicht weiß wie damit umgehen. Weil das Zulassen immer noch ein Riesenproblem ist und ein irgendwie steuern noch in sehr sehr weiter Ferne.

Ja es ist eins meiner Ziele – das Gefühle nicht gefährlich sind, dass sie handhabbar werden. Aber es ist ein Ziel, dass ebenfalls in sehr sehr weiter Ferne liegt und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das je erreichen werde. Trotzdem – ich arbeite daran.

Es war heute schwierig – und aufwühlend – und frustrierend. Weil ich mir selbst im Weg steh und irgendwie nicht weiß, wie ich das ändern kann.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Erinnerungen, Grenzen, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Thera heute

  1. Becky sagt:

    Es IST ein Gefühl –
    Du HAST ein Gefühl – das ist nicht gefährlich!

    Du BIST nicht das Gefühl – Das ist der Unterschied

    • Ilana sagt:

      Soweit stimme ich zu – ich erkläre in einem extra Beitrag, warum es für mich aktuell dennoch „gefährlich“ ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.