Fragen 2016

Keine Ahnung von wem das ursprünglich ist, wenn das jemand weiß, bitte gerne melden.

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

das erste Dreiviertel Jahr ne 2-3, die letzten 3 Monate wurde es dann doch noch eine gute 6

Zugenommen oder abgenommen? 

erst zu, die letzten Monate wieder ab

Haare länger oder kürzer? 

etwas länger, weil das dringend nötige Spitzenschneiden noch nicht stattfand

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

irgendwie beides – musste auf Gleitsicht umsteigen, weil zum einen es kurzsichtiger wurde, aber lesen oder arbeiten ist ohne Brille kaum noch möglich gewesen

Mehr Geld oder weniger?

in etwa gleich, wobei der Dezember mir leider sehr sehr hoche Ausgaben bescherte mit Tiefkühlschrank und Backofen, was aber eher im nächsten Jahr zu deutlichen Einschränkungen führen wird

Mehr ausgegeben oder weniger? 

weniger, große Extras gab es jetzt nur im Dezember und die Zahngeschichte letztes Jahr ist auch schwer zu toppen

Der hirnrissigste Plan?

als klar war, dass die Klinik diese BMI-Grenze hat, das über massiv einschränken der Essenszufuhr zu „bekämpfen“ – hat mich einige Wochen gekostet, das wieder auf ein nicht völlig ungesundes Maß zu bekommen und wird sicher noch ne Weile dauern bis es sich wieder normalisiert hat

Die gefährlichste Unternehmung?

wirklich gefährlich nichts, aber selbstzerstörrerische gab es leider einige – vor allem wenn es wieder mal unaushaltbar wurde

Die teuerste Anschaffung?

Tiefkühle, dicht gefolgt vom Backofen

Das leckerste Essen?

Sehr lecker Weihnachtsessen bei der Familie von MissMutig

Das beeindruckenste Buch? 

puh – ist zumindest keines hängengeblieben

Der ergreifendste Film? 

ergreifend keiner, „Der Marsianer“ fällt mir auf die Schnelle als einziger ein, den fand ich ganz gut

Die beste Serie?

The Big Bang Theory (ja ich weiß – ist ein alter Hut, aber ich hab die erst dieses Jahr entdeckt)

Die beste CD?

die eigene – nicht weil sie gut klingt, sondern weil ich den Mut aufgebracht habe im Tonstudio aufzunehmen und es für mich was sehr persönliches war und damit bedeutet mir diese am meisten – gekauft hab ich dieses Jahr keine CD, nur vereinzelte Playbacks

Das schönste Konzert?

auch dieses Jahr wieder: Heartburn Billy und die Burning Hearts

Die meiste Zeit verbracht mit…?

Warten in Arztpraxen und vielen Tests, Untersuchungen usw.

Die schönste Zeit verbracht mit…?

MissMutig und ihrem Sohn

Vorherrschendes Gefühl 2015? 

Überforderung pur und im letzten Drittel Erleichterung, weil wieder Kraft da war

2015 zum ersten Mal getan?

mir Ohrlöcher stechen lassen und Ohrringe kaufen

mir die Nägel lackiert

2015 nach langer Zeit wieder getan?

endlich wieder wirklich intensiv in der Therapie arbeiten können, inklusive Traumaexposition und dafür genug Kraft und Ressourcen haben

und endlich wieder Kraft für Sport haben

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? 

das Gefühl der Überforderung und Ohnmacht im ersten Dreivierteljahr

die Eskalation bei der ambulanten Betreuung

Einschränkungen durch die Hand (kein Gitarre spielen können!)

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

den Betreuer, dass es so einfach nicht weitergehen kann, weil es mir mehr schadet als hilft und die Klinik, dass mein BMI nichts mit Essstörung zu tun hat

aber vermutlich eher mit selbst, dass sich (Über-)Leben lohnt

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

ein persönliches Buch für MissMutig

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Die Hilfe und Unterstützung von Freunden, als es Anfang Dezember hier sehr eskalierte und ich total abstürzte. Ohne deren Hilfe, deren Ideen und deren Da sein wäre das bei weitem nicht so glimpflich abgelaufen

Zu sehen, dass es da ein Netz gibt, dass trägt – das ist das schönste und wertvollste Geschenk für mich

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Mit ein bisschen Glück müssen Sie die große Hand-OP nicht machen, wir warten auf jeden Fall erstmal ab.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? 

Wir haben wir was Kleines für dich

Besseren Job oder schlechteren?

wieder Buchbinderei und dank dem Praktikum letztes Jahr darf ich tolle Sachen machen

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Viele Teilnahmen an Produkttests.

Mehr bewegt oder weniger?

Das erst Dreivierteljahr weniger, weil schlicht nichts ging – aber die letzten 3 Monate sehr sehr viel mehr

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

zu viele

Davon war für Dich die Schlimmste?

die MRT’s

Dein Wort des Jahres

Cortison!

Dein Unwort des Jahres?

Tests

Dein Lieblingsblog des Jahres?

Lieblingsblog hab ich keinen, aber zwei Blogs las ich dieses Jahr besonders gern, bei beiden lese ich schon viele Jahre und dieses Jahr freute ich mich einfach so sehr mit – auf das „besser“ gehen, auf das Leben, dass teilweise neu entdeckt wurde

Luzia

Graugrüngelb

Dein grösster Wunsch fürs kommende Jahr?

weiter so gut in der Thera arbeiten können und das mit den Gefühlen endlich hinbekommen

2015 war mit 1 Wort…?

turbulent

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, Fragen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.