dies und das

Gestern erst Buchbinderei, wobei für den geplanten Auftrag mal wieder ein entscheidendes Maß fehlte, weshalb ich dann meine Mappen angefangen hab.

Danach nach Hause – ich war so groggy. Die Nacht war ab 23 Uhr eher ein hin und her wälzen und alle halbe Stunde wach, sehr unruhig und um kurz vor fünf erklärte ich sie dann als beendet.

Dabei festgestellt, ich mag diese frühe Morgenzeit immer noch sehr gern – alles ruhig und friedlich.

Wie schon Donnerstag, hab ich mich weiter mit youtube-Videos beschäftigt. Ich bin da hängengeblieben. Verschiedene Talentshows, die golden Buzzers, Gewinner oder sonst sehr emotionale und tolle Beiträge.

Im Fernsehen schau ich die eigentlich nicht, zu viel Gebrabbel und Drumherum und bei den meisten auch zu viele Beiträge, die mir nicht gefallen. Von daher sind diese Zusammenfassungen für mich sehr schön.

Irgendwann am Nachmittag war dann genug und ich wechselte zu Serien schauen – aktuell die letzten zwei Staffeln von Criminal Minds.

Da die Handgelenke heute Probleme machten – beide – gab es keine Übungen dafür (vermutlich mal wieder ein am Tag zuvor übertrieben, dummerweise merk ich das immer erst am nächsten Tag – und nein kein Muskelkater).

Dann musste ich noch mal los, traf unterwegs MissMutig, was mich sehr freute und gönnte mir am Abend den seit Tagen begehrten Griesbrei.

Die innere Unruhe ist nicht weg, aber nicht mehr so extrem wie letzte Woche. Dafür bin ich immer noch sehr dünnhäutig.

Jetzt hab ich noch eine Stunde, dann kommt der Betreuer und wir machen Wohnung.

Später oder morgen dann die aktuellen Produkttests abarbeiten.

Und sonst viel Ruhe. Hab durch das „zuviel“ letzte Woche einen Fibroschub ausgelöst.

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.