Stricksaison eröffnet

Ich stricke ja eigentlich fast nur im Winter.  Auch wenn ich dieses Jahr sehr lange die Stricksachen genutzt hab – sofern die Hände das zuließen.

Jedenfalls – es ist kalt, ich weiger mich noch die Heizung anzuschmeissen, sitze entsprechend mit fellgefütterten Hausstiefel, Fleecedecken-Ärmel und zwei Decken in der Hängematte und hab beschlossen erstmal die Stricksaison zu eröffnen.

Was eher so aussieht, das ich meine Ufos ausgrabe und erstmal versuche die dazugehörigen Anleitungen zu finden und rauszufinden, wo ich da jeweils stehe, was sich bei manchen Teilen als schwieriger rausstellte als erwartet.

Zum Anfangen also erstmal was leichtes, zwei Swirl-Hats liegen noch rum. Dann noch ein kleines Drachenfeuer. Das sind jetzt nur die Ufos in der „aktuelle Strickprojekte“-Kiste lagen. An die große Kiste hab ich mich dann nicht mehr rangetraut. Da müsste noch ein Drachenfeuer liegen – aber das andere (es gibt da ja zwei verschiedene – und von einem der beiden eben groß und klein – also eigentlich drei Varianten – und von beiden sind hier noch Ufos). Außerdem noch das ein oder andere Projekt, dass im Endeffekt dann doch nicht so gefiel oder so.

Also erstmal die „aktuelle“-Kiste abarbeiten.

Und ja ich freu mich aufs wieder stricken.

Dieser Beitrag wurde unter Erinnerungen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Stricksaison eröffnet

  1. Betty sagt:

    was machst Du mit den fertigen Strickprojekten – trägst Du die alle?
    Gruß
    Betty

    • Ilana sagt:

      Jein – manche trage ich, manche verschenke ich, die aktuellen sind alle aus einer Wolle – also auch kombinierbar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.