Sonntag

Ein Tag, der wieder mal sehr plötzlich beim Abend angelangt ist.

Anfangs war es schwierig – so gut die Ruhe tut, es ist nicht so einfach auch innen zur Ruhe zu kommen. Von daher war Brodeln und Unruhe, die es eben schwieriger machten.

Aber ab Mittag lief es eigentlich dann soweit ganz gut.

Weniger gut läuft das mit dem Essen. Immer wenn ich versuche das alles genau mit Uhrzeit aufzuschreiben (sollte das für die Ernährungsberatung machen), kippt es recht schnell.

Auf der anderen Seite versuche ich ja grade eben nicht so genau aufschreiben und alles wiegen und eher nur abends alles aufzuschreiben, was auch immer wieder klappt – aber halt genau das gegensätzliche ist.

Ich weiß, dass die Ernährungsberatung grade nicht gut tut, weil es ihr um was anderes geht. Aber ich hab Angst da abzusagen.

Dazu kommt, dass natürlich wenn man als Patient sagt, dass es grad kontraproduktiv ist, eher als „die will nur nicht“ oder „sie will es nicht ändern“ ankommt.

Dabei ist auch klar, dass das einfach nicht melden auch nicht besser ist.

Immerhin ist jetzt klarer, dass es einfach grad nicht gut für mich ist – bisher zweifelte ich das nämlich auch an.  Und meist ist dann ja auch eher möglich entsprechend zu reagieren, wenn es einfach klar ist.

Wie auch immer – es ist in einem Rahmen, der nicht groß gesundheitsgefährdend ist, nur eben auch nicht – normal oder gesund.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.