es brodelt

Jetzt am Abend merke ich, dass ich nicht wirklich zur Ruhe komme. Dass es in mir brodelt und gährt und arbeitet. Vermutlich auch der Grund, warum heute alles so  – anstrengend – war. Weil es in mir so viel zu tun gibt, dass für außen nichts mehr über blieb.
Nur dass mir das tagsüber gar nicht bewusst war. Erst jetzt – als es unmöglich scheint zur Ruhe zu kommen – auch körperlich.

 

Dabei bin ich so unendlich müde.

Es ist nicht so, dass es mir schlecht geht – für die Umstände sogar recht gut, aber es läuft grad sehr viel innerlich und unbewusst ab – da brodelt und blubbert es ganz gewaltig. Ohne dass ich irgendwas greifen könnte, oder benennen.

Bin gespannt, was da dann irgendwann raus kommt.

Dieser Beitrag wurde unter destruktives Verhalten, Erinnerungen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.