Tagwerk

Vormittags Wäsche gewaschen und großteils getrocknet. Leider nicht mehr geschafft, die noch nicht ganz trockene Wäsche aufzuhängen.

Hatte auch nur eine Stunde, dann ging es zur Physio – letzter Termin vor seinem Urlaub, aber er hat einen Zettel für die Vertretungen in die Akte gelegt, dass ich eher zu bremsen und nicht zu pushen bin. Außerdem fand er, dass das Handgelenk heute wärmer ist als das andere und auch die eine Nahtstelle tut einfach weh (ist aber nicht entzündet).

Crosstrainer haben wir auch noch unter bekommen.

Nach der Physio nach Hause kommen, von unten sehen, dass die Balkontür offen stehen und erstmal Panik schieben und mich schon katzensuchend durch die Gegend laufen sehen.

Natürlich dauerte dann das hochkommen ewig lang, der Schlüssel zickte usw usf. Im Wohnzimmer seh ich dann immerhin eine Katze, die andere sonnt sich auf dem Balkon – aber immerhin: sie sind beide da!

Ich hätte vor Erleichterung fast losgeheult. Wie das mit dem Balkon passieren konnte – keine Ahnung, kann eigentlich nur von gestern abend noch offen gewesen sein.

Dann was zu Essen gemacht, aber heute fällt das – schwer. Trotz eines der Lieblingsessen.

Tja und seitdem? Nägel, zweimal, weil dann der aufgetragene Nagellack doch nicht so gefiel (warte ja immer noch, dass die gelb verfärbten rauswachsen, aus meiner unwissenden Anfangszeit, da hat dunkelroter wirklich hässlich gelbe Nägel hinterlassen, die ich so nicht lassen kann – es wird, dauert aber halt noch etwas), endlich mal Nagellacke auf so Kunststoffnägel aufgetragen, was mir hoffentlich mehr Überblick und Vergleichsmöglichkeiten verschafft, bisschen im Internet gestöbert und sonst weiß ich nicht recht – die Zeit war plötzlich einfach mal wieder durch.

Jetzt ist schon wieder sechs, essenstechnisch war heute Katastrophe (was eventuell daran liegt, dass ich morgen einen Telefontermin mit der Ernährungsberaterin hab und davor etwas Schiss, aber eben auch dass ich bei Stress immer schlecht essen kann, ich brauche Ruhe zum Essen).

Insgesamt war heute ein unguter Tag, viel inneres Chaos, viel Überforderung, viel kurz vorm zusammenklappen. Ohne dass ich groß sagen könnte warum oder was da grad so zuviel ist.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, Bonsai-Tiger, destruktives Verhalten, Grenzen, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.