Samstag

Ein ruhiger Tag – äußerlich, aber auch innerlich wird es besser.

Ich entdecke Rosa für mich. Das war neben Rot immer eine Hassfarbe für mich, eine die gar nicht geht.

Dunkles Rot geht als Farbe für mich ja mittlerweile gut, gefällt auch gut, gibt sogar Kleidungsstücke in der Farbe. Rosa aber nach wie vor nicht.

Auf der Suche nach einem dezenten Nagellack erwischte ich einen in hellem Rosa – und  das gefällt erstaunlich gut.

Ich war nie mädchenhaft. Als Kind hab ich immer gesagt ich heiße Christian, wenn mich wer fragte, wollte immer ein Junge sein, verweigerte Kleider und Rüschen und alles was auf Mädchen hindeuten könnte – also auch Rosa.

Und ich bin immer noch nicht wirklich mädchenhaft. Daher überrascht es mich.

Es ist als würde ich mich ein Stück weit neu entdecken, auf vielen Ebenen. Und ich weiß dass das dazu gehört – zum mich wieder finden.

Ich bin heute nicht mehr die, die ich vor vielen Monaten – oder über ein Jahr – verloren habe, von daher ist es auch klar, dass es vieles gibt, was sich verändert hat.

Es ist irgendwie – spannend. Manchmal auch beängstigend oder deprimierend, weil ich auch so vieles verloren hab. Fähigkeiten, Stabilitäten, die ich – hatte und jetzt eben nicht mehr, die neu erarbeitet werden müssen.

Im Moment ist es eine Art Drahtseilakt – der Versuch mich nicht ganz zu verlieren und doch weit genug weg zu bleiben, damit es aushaltbar bleibt. Ehrlichgesagt ist das nicht wirklich etwas was ich bewusst steuere – es ist eher so, dass es Tage gibt, an denen das besser klappt (oder ich weiter weg bin) und Tage an denen es weniger gut klappt.

Heute ist einer der besseren Tage. Und dafür bin ich dankbar. Es verschafft eine Atempause.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, kleine Schritte, Krisenmodus, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Samstag

  1. Ingrid, die Bastelmaus sagt:

    Wenn erforderlich:
    Ich fang Dich auf, wenigstens in Gedanken und hoffe, das hilft!

    Alles Liebe INGRID

  2. Ilana sagt:

    danke 🙂

Kommentare sind geschlossen.