dies und das

Nachdem gestern Abend die Nachbarn kurzfristig ein gemeinsames Grillen ansetzten, war die Nacht sehr kurz. Eigentlich wollte ich ja nur kurz dabei sein (weil ich schon am Vortag abgesagt hatte), im Endeffekt war es elf bis ich dann ins Bett kam.

Aber es war schön.

Heute dann Betreuung – da in der Wohnung grad nicht wirklich was zu machen ist, sind wir los Pfandflaschen wegbringen und haben dann den Balkon nochmal gemacht (alles was nicht gebraucht wird für diese Saison kommt in den Keller).

Soviel zu keine Hauruckaktion ;). Von daher steht das Zeug jetzt noch auf dem Balkon und nicht in der Garage.

Danach war ich körperlich wirklich alle – vor allem mit massiven Kreislaufproblemen. Also erstmal hinsetzen, was trinken, zur Ruhe kommen.

Dann nochmal mit Bekannten kurz los und einkaufen – dabei in Unwetter geraten, so dass man wirklich nichts mehr sehen konnte. Wieder zu Hause war ich dann vom Weg vom  Auto bis zur Haustür tropfnass, insofern hängen jetzt die Klamotten auf der Leine.

Wir hatten gestern auch über die neuen Preise für die Nutzung der Waschmaschine gesprochen. Bisher war es ja 1,50 pro Ladung, seit kurzem sind es 2,50, was ich unverschämt finde, zumal die bei 30 Grad nicht mal schleudert.

Im Waschsalon in der Stadt zahlt man 2 Euro für die kleine und 3 Euro für die 10-Kilo-Waschmaschine.

Also auch mit dem Betreuer gesprochen, dass ich schauen will, dass die Wäsche dann dort gemacht wird – spart viel Zeit, weil ich halt alle Maschinen gleichzeitig waschen kann.

Ob ich auch dort den Trockner nutze oder den dann hier – sehe ich dann. Auch andere im Haus gehen jetzt zum Waschen lieber in den Waschsalon.

Mal schauen ob das für mich umsetzbar ist.

Dann kam ein Anruf von der Endokrinologie, ich soll doch bitte dringend nächste Woche vorbeikommen – Mo oder Di – da ich Dienstag ja in Hannover bin, geht nur Montag. Termin ist jetzt um 11:15 Uhr. Die Dringlichkeit irritiert mich jetzt etwas, aber nun ja. Bedeutet wohl, dass es auf Cortison hinausläuft, denn wenn nicht hätten wir das wie besprochen telefonisch klären können.

Also den Betreuertermin vom Montag verschoben (er holt mich dann dort ab).

Morgen kommt jemand vorbei Stengel vom Papyrus abzuholen, da sie für eine Arbeit beschreibbares Papyrus herzustellen und sie keine Pflanze fand. Ich hab aktuell nur eineinhalb dafür verwendbare Stengel – wird also nur ein kleines Blatt.

Und die Nachbarin will sich eine der Trinkflaschen aussuchen – da ich mittlerweile ja „meine“ gefunden hab (Nalgene OTF – vor allem die grauen), kann ich die anderen jetzt endlich verkaufen bzw verschenken. Da die Nachbarin bald eine Weile im Wald arbeiten und campen wird, sucht sich noch nach passender Trinkflasche.

Alles in allem ein ereignisreicher Tag.

Dieser Beitrag wurde unter Betreuung, Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, Grenzen, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.