Thera heute

Immerhin der erste Theratermin in den neuen Räumen, bei dem ich weiß wie ich nach Hause gekommen bin.

Die Angst/Panik hat sich in Grenzen gehalten, die Anspannung war trotzdem hoch und irgendwie wurde klar, dass für mich in den neuen Räumen nicht klar ist, dass Gefühle sein dürfen oder gar Tränen.

Warum weiß ich nicht.  Aber immer wenn die Frage auftauchte, was für Thema oder was ich besprechen möchte, war ich überfordert. Weil gar nicht klar was, was überhaupt zur Option steht, was ok ist und was nicht. Warum da für mich so viel Unsicherheit plötzlich da ist – weiß ich nicht.

Gegen Ende wurde es schwierig. Der Thera fragte an, ob wir den Termin lieber beenden sollten (es ging vorher eben darum dass grad viele Termine sind, heute auch schon so viele waren und ich eigentlich mehr Ruhe (terminfreie Zeiten) bräuchte usw) – was dann ankam als:

Du funktionierst nicht richtig, dann geh!

Vom Kopf war zwar klar, dass er das NICHT gemeint hat, aber da tobte es schon. Es gelang mir dann das wenigstens aufzuschreiben, so dass er da nochmal Klarheit schaffen konnte, aber irgendwie ist es trotzdem blöd geblieben.

Aber immerhin: kaum Panik, keine Zeit die mir fehlt und er musste auch nie rausgehen, damit ich mich wieder fangen kann.

Das sehe ich als großen Fortschritt.

Dass das mit der Unsicherheit so massiv ist, ist mir eher nach dem Termin klar geworden, ich konnte es in der mail dann schreiben und hoffe, dass wir da auch weiter kommen.

Achja und es ging darum, dass ab Juli sich die Zeit ändern wird, da er dann donnerstags wo anders noch arbeitet.

Im Juli wird es dann freitags sein, ab 25. Juli dann dienstags um neun. Da im Juli mein Fahrer Urlaub hat, kann ich um neun nicht sicher zusagen, da ich da erst einen Fahrer finden muss (da das eine Stoßzeit ist, ist es da sehr schwierig jemand zuverlässigen zu finden, daher machen wir diese Zeit am Freitag, da hab ich ab der 2. Juliwoche wenigstens einen Fahrer).

Morgens um neun passt mir eigentlich besser, ich hoffe, da ist es ruhiger in der Stadt.

Wobei ich die letzten beiden Termine mit dem Musikergehörschutz die Außengeräusche auch ganz gut ausgeblendet bekam

Dieser Beitrag wurde unter Beziehungen/Kontakte, destruktives Verhalten, kleine Schritte, Leben, Psycho-Somatik, Therapie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.